DMX: Der Weg zum Erfolg

Der Skandal-Rapper DMX und seine Erfolge
Die Karriere des Rappers DMX © picture alliance / dpa, Rafal Guz

DMX: So startete der Rapper seine Karriere

DMX begann seine musikalische Karriere 1988 als Beatboxer. Sein Künstlername rührt von dem DMX-Drumcomputer her, den er benutzte. Später wurde dieser zunächst als ‘Divine Master of Unknown’ und schließlich als ‘Dark Man X’ interpretiert.

- Anzeige -

Die Fachwelt wurde schnell auf das Talent des jungen Rappers aufmerksam, auf seinen kommerziellen Durchbruch musste der Musiker jedoch eine Dekade warten. Seine Debüt-Single ‘Born Loser’ von 1992 hatte nur wenig Erfolg. Weitere Veröffentlichungen folgten, unter anderem zusammen mit den Ruff Ryders. 1998 stieg sein Debüt-Album ‘It’s Dark and Hell is Hot’ auf den ersten Platz der amerikanischen Charts auf. Auch die nachfolgenden Alben ‘Flesh Of My Flesh Blood Of My Blood’ aus dem gleichen Jahr, ‘And There was X’ von 1999, ‘The Great Depression’ von 2001 und ‘Grand Champ’ von 2003 erreichten den ersten Platz der Charts.

Der Rapper veröffentlichte 2003 unter dem Titel ‘E.A.R.L.: The Autobiography of DMX’ seine Memoiren, von denen weltweit mehr als 30 Millionen Exemplare verkauft wurden. 2006 erschien unter dem Titel ‘Year of the Dog … Again’ sein nächstes Album. 2012 folgte mit ‘Undisputed’ sein bislang letztes Werk. 2013 ging DMX auf eine weltweite Tournee und trat unter anderem im Kosovo und in Bulgarien auf. Im gleichen Jahr gab er bekannt, an einem weiteren Album zu arbeiten. Rechtsstreitigkeiten mit der Plattenfirma verhinderten jedoch dessen Fertigstellung.

Neben seiner musikalischen Karriere ist DMX als Schauspieler tätig und hat seit 1998 in zahlreichen Action-Filmen mitgewirkt. Dazu gehören ‘Romeo Must Die’ von 2002, auf dessen Soundtrack der Musiker mitwirkte, und der international erfolgreiche Film ‘Exit Wounds’ mit Steven Seagal von 2001.

— ANZEIGE —