Disney plant neuen 'Mary Poppins'-Film

Disney plant neuen 'Mary Poppins'-Film
Emily Blunt ist eine heiße Anwärterin auf die Rolle als Mary Poppins. © Disney

Der Erfolgsfilm 'Mary Poppins' bekommt eine Fortsetzung.

- Anzeige -

Zwanzig Jahre später

Disney möchte laut 'Hollywood Reporter' einem neuen Publikum das strenge Kindermädchen näher bringen. 1964 erlangte Julie Andrews (79, 'Meine Lieder - meine Träume') in der Rolle Weltruhm. Wer Mary Poppins spielen wird, ist noch nicht bekannt, aber man geht davon aus, dass die Rolle große Namen anlocken wird. Eine Dame, die heiß im Gespräch um die Rolle ist, ist Schauspielerin Emily Blunt. Als gebürtige Britin wäre Blunt schon akzenttechnisch eine gute Wahl.

Die Fortsetzung spielt zwanzig Jahre nach dem ersten Auftritt der resoluten Erzieherin und dieses Mal wird Großbritannien von der Weltwirtschaftskrise geschüttelt.

Wie auch beim Original, liefern die Bücher von P.L. Travers (†96) die Vorlage und es soll auch wieder gesungen werden. Das Drehbuch zum neuen Film schreibt David Magee ('Life of Pi: Schiffbruch mit Tiger') und Rob Marshall (54, 'Chicago') soll das Ganze inszenieren.

P.L. Travers hatte bekanntlich eine ziemlich gestörte Beziehung zu Walt Disney wie unlängst der Film 'Saving Mr. Banks' mit Emma Thompson (56) und Tom Hanks (59) zeigte. Sie wollte nie, dass aus ihrer Geschichte ein Musical wird.

Disney wird in den nächsten Jahren eine Reihe von Neuauflagen seiner Klassiker auf den Markt bringen: 2017 erscheint die Realverfilmung von 'Die Schöne und das Biest' mit Ewan McGregor (44), Emma Watson (25) und Emma Thompson, außerdem ist eine Fortsetzung von 'Aladdin' geplant. Wann die neue Mary Poppins im Kino zu sehen sein wird, steht noch nicht fest - es gibt noch keinen Starttermin.

Cover Media

— ANZEIGE —