Diplo: Taylors Fans sind verrückt

Diplo
Diplo © Cover Media

Diplo (36) findet die Fans von Taylor Swift (25) einfach nur furchtbar.

- Anzeige -

Ärger mit Swift-Anhängern

Der Musiker ('Freak') verkrachte sich mit der Countryschönheit, indem er wenig taktvoll vorschlug, dass es eine Spendenaktion geben sollte, die "Taylor Swift einen Hintern" besorgt. Das nahmen ihm die Anhänger der Pop-Mieze übel - und ließen das den Amerikaner spüren. "Es ist schei*e für mich, weil ich jetzt nicht mehr so verrückt wie sonst im Internet sein darf. Was total schei*e ist, weil es keinen Spaß mehr machen wird. Aber die Konsequenzen sind wirklich schlimm. Die Fans von Taylor Swift sind echt verrückt. Sie haben gedroht, mich umzubringen und so ein Zeug. Es ist wirklich bizarr und übel. Sie sind die schlimmsten Menschen auf der Welt", ereiferte er im Gespräch mit dem amerikanischen 'GQ'-Magazin.

Durch seinen fiesen Kommentar erntete er auch einen nicht minder kindischen Seitenhieb von Taylors Busenfreundin Lorde (18, 'Team'). "Diplo, sollen wir etwas wegen deinem winzigen Penis unternehmen, wenn wir schon dabei sind?", fragte sie im Gegenzug auf Twitter.

Diplo lachte die Beleidigung aber einfach vom Tisch und betonte, dass er und Lorde tatsächlich Freunde seien. Darüber hinaus glaube er, dass es weitaus wichtigere Themen gäbe, die man sprechen könnte. "Nein, es kümmerte mich überhaupt nicht. Es war wirklich dumm. So viele tollen Alben kamen in dieser Woche auf den Markt und alle Menschen redeten über den Streit zwischen mir und Lorde und den Hintern von Kim Kardashian. Niemand kümmerte sich um die Musik-Themen.

Und es ist lustig, weil Lorde und ich in Wirklichkeit Freunde sind und es echt lustig war, ein Gespräch im Scherz", klärte er auf. "So viele Zeitschriften benutzten das, um eine Geschichte daraus zu machen, wo es keine gab. Es war von beiden Seiten ein ironisch gemeinter Scherz. Ich denke Taylor Swift ist so eine wirkungsvolle Person, dass es nur so eine große Sache wurde, weil sie involviert war."

Ob Diplo damit die Fans der Künstlerin etwas besänftigen konnte?

Cover Media

— ANZEIGE —