Dieser Splitter steckte in Anna-Maria Zimmermann

Dieser Splitter steckte in Anna-Maria Zimmermann
© dpa, Matthias Benirschke

Sängerin noch nicht über den Berg

Ex-'DSDS'-Kandidatin Anna-Maria Zimmermann ist nach ihrem Hubschrauberabsturz ein letztes Mal operiert worden. Dabei wurde ein acht Zentimeter langes Knochenstück entfernt. Der Splitter aus dem Oberarm der Sängerin hatte sich bei dem Unfall in ihre Lunge gebohrt und dabei ihr Herz nur ganz knapp verfehlt.

- Anzeige -

Chefarzt Fritz Mertzlufft vom Traumazentrum Bethel zeigte jetzt den Splitter bei einer Pressekonferenz im Krankenhaus in Bielefeld. Anna-Maria gehe es nach ihrem tragischen Unfall zwar wieder besser, sie sei aber "noch nicht über den Berg", sagte der Chefarzt zu 'Bild'.

Anna-Maria befindet sich immer noch auf der Intensivstation, ist aber wach und nimmt ihre Umgebung wahr. Allerdings ist es ihr nicht möglich zu sprechen, da sie mit Hilfe eines Luftröhrenschnitts beatmet wird.

Dieser Splitter steckte in Anna-Maria Zimmermann
© picture alliance / dpa, Revierfoto

Die Sängerin war am 24. Oktober bei einem Hubschrauberabsturz schwer verletzt worden. Die Ermittlungen dauern noch an. Bisher ist nicht eindeutig geklärt, wie es zu dem Absturz kommen konnte. Im Dezember soll der Bericht der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen und ein externes Gutachten vorgelegt werden. Bisher wurde nicht bestätigt, ob es sich bei dem Unfall tatsächlich um einen Pilotenfehler gehandelt hat.

(Bildquelle: dpa)

— ANZEIGE —