Diese Mode-Trends sind 2017 out

NY 08/02/2016 Gigi Hadid -Bella Hadid  Tommy Hilfiger  Spring 2017 Ready to Wear
Bella Hadid bei einer Fashion Show von Tommy Hilfiger © Newspictures / Splash News

Jetzt wird ausgemistet

Weiße Sneaker, Korsagen-Oberteile und Co.: Die Liste der Mode-Trends von 2016 ist lang. Einige davon, wie zum Beispiel Streifen oder Mules, haben den Sprung ins neue Jahr geschafft und werden weiterhin treue Trend-Begleiter sein. Andere hingegen können in den Schrank verfrachtet werden. Welche das sind und von welchen neuen Trend-Teilen sie ersetzt werden, erfahren Sie hier:

1. Weiße Sneaker

Verkaufen Sie nicht Ihre heißgeliebte Sammlung: Die flachen Treter bleiben weiter angesagt. Lediglich der klassische weiße Sneaker hat seine Sternstunden hinter sich. Die Schuhe müssen 2017 mit auffälligen Details wie bunten Pom Poms, Satinbändern oder Schleifen versehen sein. Besonders angesagt sind übrigens Sneaker in hellem Rosa.

2. Skinny Jeans

Schon im Laufe des vergangenen Jahres zeichnete sich ab, dass Skinny Jeans allmählich ausgedient haben. Denim ist super angesagt, allerdings in neuartigen Formen wie Vintage-Silhouetten oder mit ausgestelltem Bein. Auch Fransendetails am Saumende, aufgenähte Patches und große Cut-Outs sind ein Muss, wenn Jeansträgerinnen in diesem Jahr als trendbewusst gelten wollen.

3. Korsagen

Hautenge Oberteile, die einem fast den Atem abschnüren? Das war 2016! 2017 gilt: Je luftiger, desto besser. Blusen müssen weit geschnitten sein und haben weite Ballon- oder Trompetenärmel mit süßen Schleifendetails. Auch der Off-Shoulder-Trend hält weiter an.

4. Übertrieben hohe High Heels

Schwindelerregend hohe Stilettos und Plateauschuhe können getrost in die hinterste Ecke des Schuhschranks verbannt werden. Abgesehen davon, dass High Heels im Alltag sowieso ziemlich unpraktisch sind: 2017 findet eine Rückbesinnung auf Komfort und Gemütlichkeit statt. Deshalb haben hohe Schuhe einen soliden Blockabsatz oder stylische Knöchelriemchen, die für einen besseren Halt sorgen.

5. Choker

Selbst Model Kendall Jenner (21) schrieb Ende Januar auf ihrer Website: "Ich habe genug von Chokern". Und damit ist sie nicht allein. Der Trend wurde 2016 so ausgiebig zelebriert, dass er 2017 weichen und Platz für Neues machen muss. Zum Beispiel für filigranen Schmuck. Angesagt sind vor allem hauchdünne Ketten mit personalisierten Anhängern.

spot on news