Diese Fashion-Trends sind echte No-Gos

Diese Fashion-Trends sind echte No-Gos
Kim Kardashian trägt gerne Pelz © Instagram

Über Geschmäcker lässt sich bekanntlich streiten. Doch die Trends, die die Designer auf den Laufstegen der Fashion Weeks als den neusten Schrei präsentieren, rufen nicht immer Begeisterungsstürme aus. Diese Fashion-Trends sind im Alltag echte No-Gos.

Im Alltag ein Flop

 

Cropped Flare

 

Als Cropped Flare bezeichnet man Schlaghosen, die ungefähr bis zum Knöchel reichen. Im Volksmund bezeichnet man Beinkleidung dieser Länge häufig auch als Hochwasserhosen - eine Tatsache, von der die Modedesigner offenbar noch nichts gehört haben. Cropped Flare wird in den Modemagazinen und auf diversen Fashion-Blogs als der Hosentrend für das Frühjahr angekündigt.

 

Socken in Sandalen

 

Was in vielen Urlaubsländern lange als Untugend deutscher Touristen galt, war im vergangenen Sommer der letzte Schrei: Socken in Sandalen. Besonders gern kombinierten Modeblogger und Fashionistas ihre dicken Stricksocken dabei zu klobigen Schuhen oder gar Adiletten. Ein Trend, der vor allem eines hervorrief: Kopfschütteln.

 

Sneaker mit Absätzen

 

Der Schuhdesigner, der als Erster Sneaker mit Keilabsätzen entworfen hat, war wohl ein Mensch mit Entscheidungsschwierigkeiten. Dieser Schluss liegt nahe, denn: Um ein Turnschuh zu sein, sind die sogenannten Wedge Sneaker zu unbequem. Doch auch als High Heels lassen sie sich schwer einordnen - dafür sind sie einfach zu sportlich.

 

Echter Pelz

 

Dieser Fashion-Trend ist vor allem in moralischer Hinsicht ein No-Go. Echter Pelz galt lange Zeit als vornehm - doch in Zeiten, in denen Veganismus und Tierschutz boomen, sind Designer, die Tierfell für ihre Kollektionen benutzen, als Tiermörder verrufen und werden oftmals boykottiert. Doch Vorsicht: Auch in günstigem Kunstfell oder Fake Fur wird aus Kostengründen ab und an echter Pelz verarbeitet.

spot on news

— ANZEIGE —