Hollywood Blog by Jessica Mazur

Diese 'Contouring'-Techniken sind in Hollywood mega angesagt

So funktioniert das Contouring-Make-up. Bildquelle: Bella de Lune / YouTube.
Stars wie Kim Kardashian lieben 'Contouring'-Techniken. Bildquelle: Bella de Lune / YouTube. © Bella de Lune/ YouTube

von Jessia Mazur

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich gebe offen zu: Diese ganzen Contouring Trends, die einem derzeit überall entgegen springen, verwirren mich ein wenig. Ich meine, das Prinzip ist ja klar. Wir Mädels sollen mit Licht und Schatten arbeiten, während wir unsere Gesichter bemalen. Denn auf diese Weise lassen sich angeblich Wangenknochen optisch erhöhen, Nasen schmälern und ein rundes Kinn sieht plötzlich kantig aus. Und das alles, ohne sich 'under the knife' zu legen.

- Anzeige -

Klingt ja erstmal ganz toll, aber mittlerweile gibt es so dermaßen viele verschiedene 'Contouring'-Techniken, das man gar nicht mehr weiß, wo man den Pinsel denn nun ansetzen muss. Da wäre zum Beispiel das 'Baking'. Hier soll man eine dicke, helle Puderschicht auf den Hautpartien auftragen, die prominenter sein sollen (Wangenknochen, Kinn, die Partie unter den Augen...). Das Puder soll dann 20 bis 30 Minuten einwirken, bevor es mit einem dicken Pinsel weggewischt wird. Nur was für Frühaufsteher also, denn wer von uns hat morgens schon 30 Minuten 'extra time'? Dann vielleicht doch eher 'Strobing'? Hier geht es darum, mit einem flüssigen Highlighter all die Stellen zu bearbeiten, die von der Sonne angestrahlt werden (Nasenrücken, Wangenknochen, die Mitte der Stirn, Augenbrauenknochen...).

Wer damit fertig ist und im Gesicht schön glänzt, kann gleich beim Dekolleté weitermachen. Denn ja, auch 'Cleavage Contouring' ist hier immer noch total angesagt. Dabei handelt es sich um den optischen Trick, sich mit ein paar Pinselstrichen einen Look zu zaubern, den sonst nur der Push-Up-BH hinbekommt. Toll, wenn man es denn beherrscht. Und man nicht in den Regen kommt ...

Der neuste Trend des anhaltenden 'Contouring'- Wahnsinns heißt aber 'Tontouring' und ist angeblich DIE Alternative für alle 'lazy girls'. Klingt gut. Hat es aber in sich. Denn beim 'Tontouring' setzt man die Akzente im Gesicht mit Selbstbräuner. Hat den Vorteil: man muss das Ganze nur ein- bis zweimal die Woche machen. Hat aber auch den Nachteil: wenn es in die Hose ging, läuft man ein paar Tage mit Flecken im Gesicht rum.

Wer es ausprobieren will, sollte sich zuerst das ganze Gesicht mit Selbstbräuner einschmieren, der in etwa dem eigenen Teint entspricht. Danach wird am Haaransatz, unter den Wangenknochen und links und rechts neben dem Nasenrücken mit einem Pinsel dunklerer Tanning-Mousse aufgetragen. Das Ganze dann leicht verreiben, damit man nicht ein paar Stunden später mit Kriegsbemalung da steht. Fertig.

Mein Tipp: Falls ihr eine der 'Contouring'-Techniken ausprobieren wollt, am Ende unbedingt den Tageslicht-Check machen, bevor ihr euch unters Volk mischt. Der Begriff 'Clown Contouring' kommt ja schließlich auch nicht von ungefähr ... ;)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

So sieht 'Contouring'-Make-up aus. Bildquelle: Bella de Lune / YouTube.
Das Erbegnis ist überraschenderweise sehr dezent aus beim 'Contouring'-Make-up. Bildquelle: Bella de Lune / YouTube. © Bella de Lune/ YouTube