Die wichtigsten Etappen in Jellas junger Karriere

Jella Haase steht mit beiden Beinen im Filmgeschäft - Auftritte auf dem roten Teppich dürfen da nicht fehlen
Jella Haase - Preise über Preise © picture alliance / Ralf Succo /, Ralf Succo

Jella Haase – der Star aus ‚Fack Ju Göthe‘

Bereits während ihrer Schulzeit entdeckte Jella Haase das Theaterspiel für sich. Zufällig rutschte sie in die Theatergruppe ihrer Schule und empfand beim Spielen auf der Bühne sehr viel Freude. 2009 stand sie erstmals für den Kurzfilm ‚Der letzte Rest‘ sowie für den Fernsehfilm ‚Mama kommt!‘ vor der Kamera. Es folgten ein Auftritt in ‚Orpheus‘ (2010) und zwei Darbietungen in ‚Polizeiruf 110‘ (2009, 2010).

- Anzeige -

Im Jahr 2011 war Jella Haase zudem zum ersten Mal in einem Kinofilm zu sehen. Im Jugenddrama ‚Lollipop Monster’ spielt Jella die pubertierende ‚Ari‘, die ihre Eltern verachtet und es ihnen aus Trotz nicht leicht macht. Die junge Schauspielerin war sofort vom Drehbuch überzeugt. Ähnlich ging es ihr mit dem Filmskript zu ‚Kriegerin‘ (2011), einer Neonazi-Milieustudie von David Wnendts. Darin spielt sie die junge Svenja, die sich einer rechtsradikalen Clique anschließt. Für ihre Darbietung in diesen beiden Produktionen gewann Jella Haase unter anderem den ‚Bayerischen Filmpreis‘ 2011 als ‚Beste Nachwuchsdarstellerin’.

Im folgenden Jahr spielte die Berlinerin an der Seite von Corinna Harfouch in ‚Puppe‘ von Sebastian Kutzlis, bevor ihr im Jahr 2013 der ganz große Durchbruch gelang. Durch ihre Rolle als ‚Chantal‘ in ‚Fack Ju Göthe‘ wurde Haase schließlich einem breiten Publikum bekannt. Noch heute identifizieren sie viele mit ihrer Filmfigur, einer von sich selbst überzeugten Göre. Für ihre schauspielerische Leistung in der Komödie erhielt Jella Haase eine Nominierung für den ‚Deutschen Filmpreis‘. Von einer ganz anderen Seite zeigte sich die Schauspielerin in den Filmen ‚Die Goldene Gans‘ (2013) und ‚4 Könige‘ (2015). In Letzterem spielt sie die sprunghafte ‚Lara‘, die total nett und plötzlich richtig fies sein kann. Im Film verbringt ‚Lara‘ zusammen mit anderen labilen Jugendlichen Weihnachten in einer Jugendpsychiatrie – alles andere als eine lustige Geschichte.

Eine eher witzige Rolle übernahm Haase Anfang des Jahres 2015, als sie abermals in die Rolle der frechen ‚Chantal‘ für die Kinokomödie ‚Fack Ju Göthe 2‘ schlüpfte. Ein weiterer Meilenstein ihrer noch jungen Karriere folgte 2016. Bei der ‚Berlinale’ wurde die junge Schauspielerin als deutscher ‚Shooting Star‘ ausgezeichnet.

— ANZEIGE —