Hollywood Blog by Jessica Mazur

Die US-Musik-Elite singt für Haiti

Die US-Musik-Elite singt für Haiti
Die US-Musik-Elite singt für Haiti © (Bild: Getty Images)

von Jessica Mazur

Promi-Aufläufe in Los Angeles sind keine Seltenheit, doch was sich heute vor den Jim Henson Studios auf der La Brea Avenue abspielte, war selbst für Hollywoodverhältnisse ein echter VIP Ausnahmezustand. Die Henson Recording Studios befinden sich nur wenige Blocks entfernt vom legendären Sunset Boulevard und sind schon deshalb nicht zu übersehen, weil eine riesige Kermit Figur auf dem Dach sitzt und allen Besuchern fröhlich entgegen winkt. Doch heute war es nicht der grüne Frosch, der die Aufmerksamkeit der Anwohner und vorbeifahrenden Autofahrer auf sich zog, sondern viel mehr das Who-Is-Who der amerikanischen Musikindustrie. Schon an normalen Tagen sind die Henson-Studios DIE Anlaufstelle für Musiker aus aller Welt, wenn es darum geht, ein neues Album aufzunehmen. Von den Rolling Stones über The Doors, von U2 und Paul McCartney bis hin zu Gwen Stefani, Robbie Williams oder Alicia Keys ... sie alle kamen bereits hier her.

- Anzeige -

Am Montag war es aber nicht nur ein Star, sondern über 100 Musiker, die auf der La Brea Avenue eintrudelten, um dort gemeinsam ein Stück Musikgeschichte zu schreiben. Zusammengetrommelt von Alt-Meister Lionel Richie erschienen Lady Gaga, Jay-Z, Justin Timberlake, Jennifer Hudson, Bono, Jason Mraz, Miley Cyrus, Fergie, Usher, Natalie Cole, Carrie Underwood und viele, viele mehr, um den berühmtesten Charity-Song aller Zeiten neu aufzunehmen: We Are The World.

Anstatt zu feiern und zu trinken, soll Lionel Richie selbst die Grammy-Afterparty am Sonntagabend noch dazu genutzt haben, einige der besten und erfolgreichsten Musiker unserer Zeit davon zu überzeugen, sich genau 25 Jahre nach der Originalaufnahme von We Are The Worldunentgeltlich am Remake zu beteiligen. Mit Erfolg, denn die Anzahl der Stars, die ab dem frühen Nachmittag von ihren Limos an den Henson Studios abgeliefert wurden, wo bereits Unmengen von Fans und Paparazzi auf sie warteten, war beachtlich. Was genau sich in den Stunden danach in demselben Studio abspielte, in dem 1985 auch USA for Africa den Song aufnahm, ist noch unklar, aber nachdem Lionel Richie bereits im Vorfeld von einer Marathon Recording Session sprach, mussten sich die Promis wohl auf eine sehr lange Nacht einstellen.

Rumgezicke wurde trotzdem nicht geduldet! Angeblich hat Richie nämlich wieder sein berühmtes Check Your Egos At The Door-Schild von damals aufgehängt, das allen von vornherein signalisieren sollte, dass jegliche Promi-Allüren absolut fehl am Platz sind. Obs geklappt hat und sich wirklich alle benommen haben, werden wir wohl spätestens in ein paar Tagen erfahren, wenn die Musiker zurück zu ihren Twitter-Accounts kehren und ein bisschen aus dem Nähkästchen tweeten ;-).

Wann We Are The World 2010 erscheint, ist noch unklar, aber fest steht, dass die Erlöse des Songs dieses Mal den Erdbebenopfern von Haiti zugute kommen werden. Die Version von 1985 spielte über 30 Millionen Dollar an und Musikexperten gehen davon aus, dass auch das Remake ein großer Erfolg werden wird. Ich freu mich schon drauf und bin gespannt. Obwohl ich ja irgendwie denke, dass Michael Jacksonss zartes We are the world, we are the children gepaart mit Cindy Laupers lautem Gequieke eigentlich nicht zu überbieten ist...;-)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur