Hollywood Blog by Jessica Mazur

Die US-Beauty-Industrie steckt in der Krise

Die US-Beauty-Industrie steckt in der Krise
Die US-Beauty-Industrie steckt in der Krise

von Jessica Mazur

Ich war heute mit einer Freundin zum Sonntagsbrunch im Basix, einem süßen Café auf dem Santa Monica Boulevard in West Hollywood. Da in dem kleinen Laden wie immer am Wochenende Hochbetrieb herrschte, dauerte es eine Weile, bis unsere Sandwichs ihren Weg zu uns fanden, und so hatten wir genug Zeit, die nicht zu übersehende Frau am Nebentisch zu beobachten.

- Anzeige -

Faszinierend..., die Frau war in der Lage, sich Gabel für Gabel ihren Caesar Salad in den voluminösen Mund zu schieben, den Salat zu kauen und runterzuschlucken, ohne dass sich dabei auch nur ein einziges Mal ihr Gesicht bewegte. Darüber hinaus trug die Frau ein hautenges, weit ausgeschnittenes T-Shirt, das einen Busen erkennen ließ, für den Victoria Beckham Model gestanden haben muss und bis zur Taille reichende blonde Hair-Extensions. Botox, Restylane, Silikonbrüste und falsche Haare... Ohne Frage, an unserem Nebentisch saß ein ganz besonders schönes Exemplar des hollywoodianischen Weibchens ;-)!

Meine Freundin und ich haben uns richtig geärgert, dass wir keinen Fotoapparat dabei hatten, um diesen Moment festzuhalten, denn laut einem Bericht der LA Times könnten derartige Geschöpfe schon bald vom Aussterben bedroht sein. Anscheinend steckt die Beauty-Industry in Hollywood nämlich in einer echten Krise. Der Dollar ist im Keller, der Immobilienmarkt stagniert, der Autorenstreik Anfang des Jahres zeigt seine Auswirkungen und viele Amerikaner müssen derzeit ihren Gürtel ein wenig enger schnallen.

Und obwohl eine schmale Taille genau das ist, was sich die meisten Hollywoodianer wünschen, bedeutet das eben auch, dass die Ausgaben für Luxusartikel, wie Faltenauffüller, Facelifitings oder ein bisschen Nip und Tuck hier und da heruntergefahren werden müssen. So haben hier in LA einige Schönheitschirurgen bereits 30 bis 40% weniger Patienten unterm Messer, bzw. unter dem Fettabsaugeschlauch, als noch vor ein/zwei Jahren. Eine Frau in dem Artikel erklärt sogar ganz verzweifelt: Ich würde lieber jegliche Restaurantbesuche streichen, als auf mein Botox zu verzichten, aber im Moment kann ich es mir nicht leisten.

Die Tatsache, dass sich Hollywood nach wie vor im Baby-Boom befindet und schwangere Frauen ebenfalls auf die Giftspritze verzichten müssen, dürfte dem Markt auch nicht gerade helfen - allein die Schwangerschaft von Nicole Kidman hat den Botoxabsatz vermutlich um 25% gekürzt...;-)

Könnte es in Hollywood also schon bald heißen: die faltenfreien Jahre sind vorbei? Für einige vielleicht, für alle aber bestimmt nicht. Denn nachdem ich neulich aktuelle Fotos von US-Schauspielerin Lara Flynn Boyle (siehe Bild oben) gesehen haben, deren Gesicht derzeit aussieht, als hätte sie sich zu oft an einem Botox - All you can eat-Buffet bedient, weiß ich, es wird sie vermutlich immer geben, die Hollywood-Weibchen, die einfach nicht wissen, wann gut ist. Zum Glück, denn das Beobachten dieser Spezies in freier Wildbahn macht schließlich immer wieder großes Vergnügen...;-)

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

 

 

Die US-Beauty-Industrie steckt in der Krise
© Bild: Jessica Mazur