Hollywood Blog by Jessica Mazur

Die "umstrittensten Brüste Englands" empören die USA

Die "umstrittensten Brüste Englands" empören die USA
Die "umstrittensten Brüste Englands" empören die USA © Bildquelle: Splash

von Jessica Mazur

Die amerikanischen Klatschspalten haben ein neues Hassobjekt gefunden:

- Anzeige -

Josie Cunningham. Okay, von einer Frau als Objekt zu sprechen ist eigentlich

nicht in Ordnung. Aber in diesem Fall kommt es der Sache doch recht nahe. Die

US-Medien bezeichnen Josie als Model, sie selbst bezeichnet sich auf Twitter

als "die umstrittensten Brüste Englands“. Schöner Titel. Nun weiß ich

nicht, wie bekannt oder unbekannt Miss Cunningham in Deutschland ist, aber in

den US-Klatschspalten war die 24-Jährige bislang nicht präsent. Wenn ich

richtig verstanden habe, wurde sie 2009 in England berühmt, weil sie sich ihre

Brust-OP von der Krankenkasse sponsorn ließ. Vor ein paar

Monaten lieferte Cunningham Schlagzeilen, weil sie öffentlich darüber

nachdachte, ihr ungeborenes Baby abtreiben zu lassen, um in England an 'Big

Brother' teilnehmen zu können. Was für ein Herzchen...! Sie ließ aber

nicht abtreiben, das Baby ist mittlerweile auf der Welt. 

Seitdem löst die Jung-Mutter mit ihren Statements auf Twitter so viel

Aufregung aus, dass die Empörungswelle selbst bis hier zur West Coast

schwappte. So twitterte sie vor ein paar Tagen allen Ernstes: "Ich

wünschte, die Leute würden aufhören, mich zu fragen, ob ich stille, wie

[Sängerin] Kimberly Walsh. Nein, mache ich nicht! Ich finde den Gedanken

widerwärtig und an der Grenze zur Inzucht." Sie twitterte dann noch

fröhlich weiter, dass Brustmilch nur so lange "natürlich" war, bis

das Pulver erfunden wurde. Man würde ja auch schließlich nicht mehr nackt herum

laufen. Äh ja... am besten gar nicht weiter drüber nachdenken. Hätten die

US-Medien wohl auch machen sollen, doch stattdessen werden Josie Cunningham und

ihre Internet-Weisheiten immer größer aufgeblasen und mit Empörung und

Kopfschütteln bedacht. 

Nicht zuletzt natürlich auch, weil das Stillen unter den US-Promis gerade

total angesagt ist. Gisele Bündchen, Miranda Kerr, Gwen Stefani, Olivia Wilde,

Jamie King, Angelina Jolie... sie alle haben dazu beigetragen, dass die

sogenannten Still-Selfies in Hollywood zu einer Schwangerschaft mittlerweile

genauso dazu gehören, wie den nackten Bauch für irgendein Magazin zu

präsentieren. Josie Cunningham ist deshalb ein gefundenes Fressen hier, und auf

den Gossip-Blogs wie 'The Stir' diskutieren hunderte von Usern über die

geistigen Ergüsse des "Models". Naja, die Frau, die sich selbst als

die "umstrittensten Brüste Englands" bezeichnet, wird's garantiert

freuen. Endlich hat's gereicht für den medialen "Sprung über den

Teich". Man muss eben nur genug Stuss von sich geben...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur. 

Die "umstrittensten Brüste Englands" empören die USA
© Bild: Jessica Mazur