Die Sonnenfinsternis richtig nutzen

Die Sonnenfinsternis richtig nutzen
Der sogenannte Diamantring-Effekt während einer totalen Sonnenfinsternis im Jahr 2012 über Australien © ddp images

Am besten kann man die Sonnenfinsternis am Freitagvormittag auf Sylt beobachten, vorausgesetzt das Wetter spielt mit und die Spezialbrille sitzt: 83 Prozent der Sonne werden dort von der Mondscheibe blockiert sein. Denn im Unterschied zur totalen Verdunkelung im Jahr 1999 ist die Sonne von Deutschland aus gesehen dieses Mal nur partiell vom Mond verdeckt. Das alles sind nüchterne Fakten. Aber es gibt auch viele schräge Tipps zum schattigen Naturschauspiel: Ihnen zufolge sollte man Sex, Körperpflege und Gemüseernte in den maximal 2 Minuten und 17 Sekunden erledigt haben. Die folgende Liste hilft bei der Wahl der Reihenfolge:

Von Sex bis No-Sun-Gardening

Sex im Schatten des finsteren Gestirns

Als die nordamerikanischen Arapaho-Indianer einst das Spektakel beobachteten, dachten sie, dass Sonne und Mond das Geschlecht wechseln, weshalb der Tag zur Nacht wird. Wer sich der Spiritualität dieses naturverbundenen Volkes nahe fühlen will, könnte während der Sonnenfinsternis mal kurz ins Bett hüpfen und die Rollen tauschen... Aber Finger weg vom Alkohol: Einer Legende zufolge hat der Kaiser von China einst seine Hof-Astronomen Hi und Ho enthaupten lassen, weil sie ihren Rausch ausgeschlafen haben, statt die Sonnenfinsternis vorherzusagen. Nur mit ihrer Ankündigung hätte das Volk das nötige Getöse machen können, um den Drachen zu vertreiben, der in ihrem Glauben die Sonne verschlingt.


No-Sun-Gardening statt Schneckenkorn

Es gibt Wirtschaftsastrologen, die sagen, am Freitag wäre der Bär an den Börsen los und es gibt heimlich besorgte Stromanbieter, die vor einem Zusammenbruch des Netzes wegen der fehlenden Sonnenenergie zittern. Aber wem der Mythos vom Geschlechtertausch gefallen hat, der sollte sich nach dem Quickie nicht auf die Märkte, sondern in seinen Garten begeben: Dort nämlich herrscht für die Zeit der "Sofi" anmutige Ruhe, da die Natur für einen kurzen Moment schweigt. Wenn also Schnecke & Co. mitten im wuseligen Frühling mal kurz die Füße still halten, können die Trendsetter des No-Sun-Gardenings ihre Ernte ohne kreuchendes Getier einfahren.


Heilerde gegen Unglück und Not

Wenn die Blumen ihre Blüten schließen und die Vögel aufhören zu picken, ist die beste Zeit zum - Heilerde anrühren! Und zwar mit lauwarmem Wasser, bis sie einen glatten Brei ergibt: Dann auf die sonnenfinsternisgestresste Haut auftragen, Spezialbrille aufsetzen und das Gesicht in Richtung des fast dunklen Flecks am Himmel halten. Der während des Naturphänomens aufkommende Wind und die besondere Strahlung verleihen der Maske eine fabelhaft intensive Wirkung. Und wenn es sich bewahrheiten sollte, dass eine Sonnenfinsternis auch immer ein Vorbote von Unglück und Not ist, strahlt am Abgrund wenigstens der Teint.

— ANZEIGE —