Die Serien-Highlights im Oktober

Die Serien-Highlights im Oktober
"Braunschlag": Bürgermeister Tschach (Robert Palfrader r.) und sein Freund Richard Pfeisinger (Nicholas Ofczarek) brüten die Schnapsidee aus, eine Marienerscheinung zu fingieren © WDR/ORF/Superfilm/Ingo Pertramer

Seien wir ehrlich: "Fear The Walking Dead" ist ja ganz nett, um die ansonsten zombielose Zeit zu überbrücken. Aber an das Original kommt der Ableger eben nicht ran. Nach monatelanger Pause meldet sich "The Walking Dead" am 12. Oktober endlich zurück. Wer so gar nichts mit den wandelnden Untoten anfangen kann, für den gibt es im Oktober auch noch reichlich Alternativen. Die Serienperle des Monats stammt diesmal aus Österreich.

- Anzeige -

Österreicher und Zombies

 

"Braunschlag", Staffel 1, ab 13. Oktober bei Einsfestival

 

Das österreichische Kaff "Braunschlag" ist pleite. Jetzt hilft nur noch ein Wunder. Und am besten wäre ein "richtiges" Wunder. Kein Problem für Bürgermeister Gerri Tschach (Robert Palfrader). Gemeinsam mit Discokumpel Richard Pfeisinger (Nicholas Ofczarek) erfindet er einfach eines. Sie fingieren eine Marienerscheinung, um Braunschlag wieder zum Blühen zu bringen. Blöd nur, dass besagtes Wunder natürlich umgehend einen Sonderermittler des Vatikans auf den Plan ruft.

"Braunschlag" sollte vor allem sämtlichen deutschen Programmverantwortlichen die Schamesröte ins Gesicht treiben. Bezeichnend, dass die Serie von David Schalko (Idee, Drehbuch, Regie und Produktion) in Deutschland auf einen Spartensender abgeschoben wurde. Während ARD und ZDF im Unterhaltungsbereich ihre beängstigende Einfallslosigkeit vor sich hertragen - von den unsäglichen Privatsendern ganz zu schweigen -, produzierte der kleine ORF 2012 diese Perle von internationalem Format. Bitterböse, mitunter die Grenzen des guten Geschmacks überschreitend, intelligent aber gleichzeitig zum Brüllen komisch. Die Krönung ist die Besetzung mit dem "Who is Who" der österreichischen Schauspielergarde.

 

"The Walking Dead", Staffel 6, ab 12. Oktober bei FOX

 

Die Zombies haben wieder Appetit. Allerdings fürchten Fans nicht ganz zu Unrecht, dass es in der neuen Staffel mal wieder weniger die Untoten sind, die für schlechte Stimmung sorgen. Ein Trailer erweckte den Eindruck, dass die Konflikte unter den Bewohnern von Alexandria einem neuen Höhepunkt entgegensteuern. Das bestätigten nun auch die drei Hauptdarsteller Andrew Lincoln (aka Rick Grimes), Norman Reedus (Daryl Dixon) und Melissa McBride (Carol Peletier) in einer Cover-Story für das US-Magazin "Entertainment Weekly". "Viele Figuren fangen einen Streit miteinander an und es gibt jede Menge Misstrauen", verriet Reedus. Hm, ob wir das so toll finden?

Zudem wird es diverse Zeitsprünge geben, um den Weg von Rückkehrer Morgan Jones (Lennie James) nachzuzeichnen, der zum Ende der fünften Staffel aus dem Nichts auftauchte. Showrunner Scott M. Gimple stellte außerdem in Aussicht, einige neue Handlungsstränge aus der Comic-Vorlage aufzunehmen. Bliebe noch die Frage nach den "Wolves", den Wölfen. Über diese mysteriöse und wohl ziemlich brutale Gruppierung schweigen sich die Produzenten noch aus, allerdings wird ihrer Geschichte wohl relativ viel Zeit gewidmet werden. Den Cast bereichern werden in der sechsten Staffel drei neue Charaktere: Corey Hawkins spielt einen jungen Mann namens Heath, Ethan Embry wird zu Carter und Merritt Wever ist als Dr. Denise Cloyd zu sehen.

 

"The Affair", Staffel 2, ab 6. Oktober bei Amazon Prime Instant Video

 

Die erste Staffel von "The Affair" konnte zwei Golden Globes gewinnen. Der Clou an der Serie: Die Affäre zwischen Kellnerin Alison (Ruth Wilson) und Schriftsteller Noah Solloway (Dominic West) wird jeweils 30 Minuten pro Episode aus ihrer und aus seiner Sicht erzählt. Beide sind scheinbar in einen Mord verwickelt und am Ende der Serie klicken für eine Figur die Handschellen. In der zweiten Staffel dürften nun auch die jeweiligen Ehepartner der beiden - Helen (Maura Tierney) und Cole (Joshua Jackson) - in den Fokus rücken.

 

"The 100", Staffel 2, ab 7. Oktober bei ProSieben

 

Für ProSieben war "The 100" bisher ein Erfolg. Der Marktanteil betrug im Durchschnitt 18,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Nach einem Cliffhanger zum Finale der ersten Staffel warten Fans nun gebannt darauf, wie es mit den verbliebenen Jugendlichen weitergeht und wer die mysteriösen Mountainmen sind. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Kass Morgan. Erst nach Produktionsbeginn für die erste Staffel baute die US-Autorin den Stoff zur Trilogie aus.

 

"Gomorrha", Staffel 1, ab 8. Oktober bei Arte

 

"Gomorrha" zeigt die Machenschaften der fiktiven Mafia-Familie Savastano, die als Teil der süditalienischen Verbrecherorganisation Camorra in Neapel operiert. Neben den Konflikten mit einem anderen Camorra-Clan, internen Rivalitäten zwischen Clan-Mitgliedern und einer Führungskrise zeigt die Handlung auch die Verstrickungen der Mafia in das Drogengeschäft und die lokale Stadtpolitik. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Bestseller von Roberto Saviano, der seit der Veröffentlichung seines Romans über die Camorra 2006 unter Polizeischutz lebt.

spot on news

— ANZEIGE —