Die Royals 2016: Jubiläum, Geburt und eine neue Liebe

Die Royals 2016: Jubiläum, Geburt und eine neue Liebe
Im Buckingham Palace: Die Queen (Mitte) mit (v.l.) Camilla, Charles, William und Kate © imago/i Images, SpotOn

So aufregend war das Jahr

Auch 2016 standen vor allem die britischen Royals wieder im Fokus. Kein Wunder, schließlich haben sie die Vorzeigemonarchin Queen Elizabeth II., die Vorzeigefamilie von Prinz William und Herzogin Kate und den Vorzeigerebell Prinz Harry. Was die Herzen der royalen Fans in diesem Jahr bewegte, lesen Sie hier:

Geburten, Taufen und Geburtstage

Die britische Queen Elizabeth II. (21. April) feierte ihren 90. Geburtstag, ihr Gatte, Prinz Philip (10. Juni) wurde sogar 95 Jahre alt. Wie gehabt ließ sich die Königin aber erst im Juni mit der traditionellen Parade "Trooping the Colour" feiern - trotz allem waren der kleine Prinz George (3) und seine Schwester Charlotte (1) die Hingucker des Tages auf dem Balkon des Buckingham Palace.

Und auch der schwedische Kollege, König Carl XVI. Gustaf (30. April), lud immerhin zum 70. Wiegenfest. Wenige Wochen später, am 19. Juni, gab es dann noch mal was in Skandinavien zu feiern: den 40. Hochzeitstag mit Königin Silvia von Schweden (72).

Im hohen Norden freute man sich aber nicht nur über diese beiden Jubiläen, sondern auch über zwei Geburten: Kronprinzessin Victoria (39) brachte den kleinen Prinz Oscar (2. März) zur Welt und ihre Schwägerin, Prinzessin Sofia (32), machte Ehemann Prinz Carl Philip (37) durch Söhnchen Prinz Alexander (19. April) zum Papa.

Die beiden kleinen Schweden wurden aber nicht nur in eine Königsfamilie hineingeboren, sie sind auch schon in die Gemeinschaft der Christen aufgenommen worden. Bei den Taufen (27. Mai, 9. September) bezauberten vor allem die jungen Cousinen und Cousins in der Verwandtschaft: Prinzessin Estelle, Prinzessin Leonore und Prinz Nicolas.

Der König ist tot, es lebe der König

Doch es gab auch traurige Momente für Monarchie-Fans im Jahr 2016: Sehr emotional für ein ganzes Land war der Tod von König Bhumibol von Thailand. Er starb am 13. Oktober im Alter von 88 Jahren. 70 Jahre lang hatte er das Land zuvor regiert und war damit der dienstälteste Monarch. Seit 1. Dezember 2016 ist sein Sohn Maha Vajiralongkorn (64) der neue König von Thailand.

Aufreger und Skandale

Rund um die Royals gab es 2016 auch einige unschöne oder dramatische News: Nachdem der spanische König Felipe (48) seiner Schwester Cristina (51) 2015 bereits den Fürstentitel entzog, weil sie wegen Beihilfe zum Steuerbetrug ihres Ehemannes Iñaki Urdangarin (48) angeklagt wurde, begann im Januar der Prozess. Das Urteil wird für Dezember erwartet.

Ebenfalls mit negativen Schlagzeilen zu kämpfen, hatte Marius Borg Hoiby, der erstgeborene Sohn, den Prinzessin Mette-Marit (43) mit in die Ehe mit Kronprinz Haakon von Norwegen (43) brachte. Die Kritik: Dem Luxus soll der inzwischen 19-Jährige alles andere als abgeneigt sein.

Ein echter Aufreger war der Unfall von Kronprinz Frederik (48). Wie der dänische Hof am 14. Oktober mitteilte, hatte sich der Prinz am Vortag eine Fraktur an der Halswirbelsäule zugezogen. In der Pressemitteilung hieß es, der Sohn von Königin Margrethe II. (76), sei "in einer Sporthalle im Rahmen eines privaten Arrangements beim Trampolinspringen" verunglückt. Nach einigen Wochen mit Halskrause soll der vierfache Vater wieder fit gewesen sein.

Kanada und die Karibik

Wieder mal alles richtig gemacht haben dagegen Prinz William (34), Herzogin Kate (34) und die beiden gemeinsamen Kinder, Prinz George und Prinzessin Charlotte. Die jungen Royals verzückten ihre Fans während der mehrtägigen Kanada-Reise im Herbst. Kate trug tolle Kleider in den kanadischen Nationalfarben und Charlotte freute sich irrsinnig über Luftballons. Eine perfekte kleine Familie.

Und auch Prinz Harry (32) machte seinen Job als Repräsentant der britischen Monarchie gut, als er im Spätherbst durch die Karibik schipperte. Neben Antigua und Barbuda, Barbados und Grenada, Guyana sowie St Kitts, Nevis, St Lucia, St Vincent und den Grenadinen traf er auch Superstar Rihanna (28).

Die neue Liebe

Für den Kracher des Jahres sorgte ebenfalls Prinz Harry, der seine neue Liebe, kaum ward sie entdeckt, auch gleich schon ritterlich verteidigte. Weil die US-Schauspielerin Meghan Markle (35) samt Familie nach Bekanntwerden der Beziehung von Fans, Hatern und Medien bedrängt wurde, sah sich der Kensington Palast sogar zu einer Stellungnahme gezwungen. Vorteil: Indirekt war das die offizielle Bestätigung der neuen Liebe.

Nicht nur die Liebe, sondern sogar ihre Verlobung bestätigte dagegen Pippa Middleton (33). Die jüngere Schwester von Herzogin Kate wird James Matthews (41) am 20. Mai 2017 in der Kirche St. Marks, in Englefield, in der britischen Grafschaft Berkshire heiraten. Schon mal schöne Aussichten auf romantische Bilder 2017.

Und zum Abschluss: Der niedliche Hingucker des Jahres

Ein kleiner Prinz im Bademantel bringt das Herz des amerikanischen Präsidenten und der ganzen Welt zum Schmelzen. Denn wie auf den Fotos, die der Palast via Twitter veröffentlichte, zu sehen ist, begrüßte George den hohen Besuch in Pyjama, Bademantel - standesgemäß mit eingesticktem "George"-Monogramm - und Pantoffeln. Dieses Aufeinandertreffen fand am Rande eines Essens zu Ehren des 90. Geburtstages der Queen statt.

spot on news