Die Prinzen: Manchmal kracht es

Die Prinzen: Manchmal kracht es
Die Prinzen © Cover Media

Die Prinzen können darauf vertrauen, dass ein handfester Streit ihre Band nicht erschüttert.

- Anzeige -

Aber nie ernsthaft

Die Gruppe ('Du musst ein Schwein sein'), die aus Sebastian Krumbiegel (49), Tobias Künzel (51), Jens Sembdner (48), Wolfgang Lenk (48) und Henri Schmidt (47) besteht, kann mittlerweile auf eine 25 Jahre spannende, erfolgreiche Karriere blicken. Die Jungs kennen sich schon aus Internatstagen, als sie für den Leipziger Thomanerchor sangen. Das habe sie zusammengeschweißt und Streits untereinander erschüttern sie nicht, wie Künzel gegenüber 'Bunte' erklärte: "Man streitet sich immer mal wieder, und es gibt Dinge, über die man sich nie einig wird. Ja, es gab auch Momente, in denen man dachte 'Das war’s jetzt'. Aber so was relativiert sich zum Glück immer recht schnell und man findet wieder zueinander."

Dies bestätigte Krumbiegel auch in einem Interview mit 'Bild', bei dem er über die besondere Beziehung zu seinem Kollegen Künzel philosophierte: "Tobias kenne ich seit 42 Jahren, wir sind zusammen groß geworden. Das prägt. Er ist für mich wie ein Bruder. Wir haben verschiedene Höhen und Tiefen durchlebt und natürlich gibt auch mal Streit zwischen uns. Aber wir kommen nicht voneinander los.“

Das werden die Fans gerne hören, die sich außerdem über die aktuelle Platte 'Familienalbum' und die anstehende Tour von Die Prinzen freuen können.

Cover Media

— ANZEIGE —