'Die Pfeiler der Macht'-Star Stephanie Stumph ist eine Powerfrau

Stephanie Stumph weiß, was sie will
Stephanie Stumph © Cover Media

Stephanie Stumph (31) findet, dass es Frauen oft an Selbstbewusstsein mangelt. 

- Anzeige -

Eine echte Powerfrau 

Am 25. Januar war die Schauspielerin ('Der Alte') in der Familiensaga 'Die Pfeiler der Macht' zu sehen, wo sie die Bardame April spielte und damit eine der wenigen Frauenfiguren. Zwar stehen in der Verfilmung des Bestsellers von Ken Follett insbesondere die Männer im Fokus, dafür sind laut Stephanie die wenigen Frauenrollen umso stärker. Sich in einer von Männern dominierten Welt zu behaupten, ist für die Schauspielerin nicht nur vor der Kamera kein Problem. Auch im wahren Leben ist sie eine echte Powerfrau:

"Ich weiß, wer ich bin, was ich möchte und wo ich hinmöchte. Ich bin kein graues Mäuschen, auf das man aufpassen muss", erklärte sie im 'B.Z.'-Interview. 

Der Schlüssel zum Erfolg ist laut Stephanie das Selbstbewusstsein, an dem es ihrer Meinung nach vielen Frauen leider noch mangelt. "Frauen kämpfen oftmals mit Ellenbogen gegeneinander. Das würden Männer nie tun. Ich glaube, die gönnen sich mehr, weil sie sich nicht so sehr mit anderen Männern vergleichen - so wie Frauen das untereinander leider oft machen. Frauen sollten selbstbewusster sein", so Stephanie. 

'Die Pfeiler der Macht' ist ein historischer Film, der im viktorianischen England in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts spielt und in Dublin gedreht wurde. Für die gebürtige Dresdnerin war dies der erste Kostümfilm - eine durchaus gewöhnungsbedürftige Angelegenheit.

"Solche Angebote flattern nicht jeden Tag ins Haus. Als Konsument war ich bisher nicht unbedingt ein Fan von historischen Stoffen. Aber ich taste mich da langsam ran", verriet sie im 'Bild'-Interview. Und das tut sie mit Erfolg!

Cover Media

— ANZEIGE —