Die Karriere von Nina Eichinger – Moderatorin und Schauspielerin

Moderatorin Nina Eichinger Echo Klassik 2015
Nina Eichinger auf der Verleihung des Musikpreises Echo Klassik 2015 © dpa, Clemens Bilan

Karriere einer Unentschlossenen

Nina Eichinger hat in Interviews erklärt, dass es nicht einfach war, mit ihrem Nachnamen und ihrem Vater im Rücken Karriere zu machen.

- Anzeige -

In den Situationen, in denen sie dank ihres Vaters einen Job bekommen hatte, hätten die Leute genervt reagiert. Dabei stand für Nina keineswegs von Anfang an fest, dass sie vor die Kamera wollte. Sie konnte sich lange nicht entscheiden, was sie eigentlich werden wollte. Erst machte sie in England ein doppeltes Studium der Sportmedizin und Theaterwissenschaften. Dann ging sie in die USA und belegte dort die Fächer Tiermedizin, Umweltwissenschaften und Internationale Kommunikation.

Zwischendurch besuchte sie auch einen Schauspielkurs und machte ein Kameratraining in Los Angeles. Am Ende machte sie 2005 in der Schweiz einen Bachelor in Kommunikationswissenschaften mit Schwerpunkt Journalistik. Sie gab zu, dass ihre Mutter leichten Druck ausgeübt habe, damit sie sich endlich für ein Fach entschied. Nach einem Praktikum beim Fernsehen stand für sie fest, dass sie keine Lust hatte, hinter der Kamera zu arbeiten. Sie wollte auch nie Produzentin wie ihre Mutter oder ihr Vater werden, da es ihr nach eigener Aussage an der Risikofreude fehle, die man in diesem Beruf haben muss.

Ihr Vater hatte ihr von Anfang an immer dazu geraten, Moderatorin zu werden, denn sie gehöre vor die Kamera. Bereits 1993 bis 1995 hatte sie als 12-Jährige die ZDF-Sendung ‘Stars für Children‘ moderiert. Ab 2007 und bis 2009 arbeitete sie für MTV und moderierte dort eine Reihe von Sendungen. 2009 und 2010 saß sie neben Dieter Bohlen und Volker Neumüller in der Juri der RTL-Castingshow ‘Deutschland sucht den Superstar‘. Januar 2010 geriet sie in die Schlagzeilen, als sie während der Show bewusstlos vom Stuhl rutschte.

Sie erklärte anschließend, dass sie unter einer schweren Magen-Darm-Grippe gelitten hatte. Bereits 2009 hatte sie etwas angeschlagen an der Castingshow mitgewirkt, nachdem sie sich bei einem Reitunfall den Fuß gebrochen hatte. Sie saß damals mit Gipsbein in der Jury. 2014 moderierte sie zum ersten Mal die Weihnachts-Gala von José Carrera. Seit einigen Jahren träumt sie auch davon, Schauspielerin zu werden. 2011 hatte sie eine kleine Rolle in einer Neuverfilmung der ‘Die drei Musketiere‘ und drei Jahre später wirkte sie in dem Film ‘Alles ist Liebe‘ mit.

— ANZEIGE —