Die Karriere von Nick Nolte: von der Bühne auf die Leinwand

Schauspieler Nicholas King Nolte
Die Karriere des Schauspielers Nicholas King Nolte © picture-alliance/ dpa/dpaweb, epa Deme

Vom kleinen Bühnenschauspieler zum gefeierten Filmstar

Seine schauspielerische Karriere begann Nick Nolte im Alter von 19 Jahren beim amerikanischen Bühnenensemble ‘Actor‘s Inner Circle of Phoenix‘.

- Anzeige -

Im Laufe der folgenden 18 Jahre trat Nick Nolte in rund 180 Bühnenstücken auf. Im Jahr 1968 spielte Nick Nolte in Minneapolis am ‘Old Log Theater‘ und in New York City am ‘La Mama Experimental Theater‘. Kurz danach ließ sich Nolte in Los Angeles nieder und studierte dort Schauspiel bei Stella Adler. Zu jener Zeit trat er am ‘Pasadena Playhouse‘ in der gleichnamigen Stadt auf.

In der Folge konzentrierte sich Nick Nolte bei seiner Arbeit immer mehr auf Film und Fernsehen. 1973 war er in einer Episode der legendären Krimiserie ‘Die Straßen von San Francisco‘ zu sehen. Der endgültige Durchbruch gelang ihm schließlich 1977 als ‘Tom Jordache‘ in der Miniserie ‘Reich und Arm‘ nach dem berühmten Roman ‘Rich Man, Poor Man‘ von Irwin Shaw. Diese Serie wurde in den 1970er-Jahren auch im deutschen Vorabendprogramm sehr erfolgreich ausgestrahlt und erreichte bald Kultstatus. Im gleichen Jahr feierte Nick Nolte mit dem Film ‘Die Tiefe‘ nach einem Roman von Peter Benchley auch seinen ersten großen Kinoerfolg. In den 1980er-Jahren folgten weitere erfolgreiche Rollen.

Er war unter anderem als ‘Jack Cates‘ an der Seite von Eddie Murphy in der Komödie ‘Nur 48 Stunden‘ (1982), als ‘Russell Price‘ an der Seite von Gene Hackman im Politthriller ‘Under Fire‘ (1983) und als ‘Alex Jurel‘ in der Komödie ‘Die Aufsässigen‘ (1984) zu sehen. Er mimte außerdem die Rolle des ‘Jerry Baskin‘ an der Seite von Bette Midler in der Komödie ‘Zoff in Beverly Hills‘ (1986) und die Rolle des ‘Lucas‘ in der Komödie ‘Die Flüchtigen‘ (1989). Durch diese zahlreichen Rollen wurde er zu einem der gefragtesten Charakterdarsteller seiner Zeit. Im Jahr 1991 spielte er neben Robert De Niro die Hauptrolle im Film ‘Kap der Angst‘ (1991) sowie neben Barbra Streisand in dem Drama ‘Herr der Gezeiten‘ (1991). Für seine schauspielerische Leistung in diesem Film wurde er unter anderem mit dem ‘Golden Globe‘ ausgezeichnet und erstmals für den ‘Oscar‘ nominiert.

Im Jahr 1997 ließ Nick Nolte mit der Hauptrolle im Thriller ‘U-Turn‘ von Oliver Stone aufhorchen. Die Rolle des ‘Wade Whitehouse‘ im Filmdrama ‘Der Gejagte‘ (1997) brachte ihm seine zweite ‘Oscar‘-Nominierung ein. Auch für die Rolle des ‘Lieutenant Colonel Gordon Tall‘ im Kriegsepos ‘Der schmale Grat‘ (1998) und die des ‘Bob Montagnet‘ im Kriminalfilm ‘Der Dieb von Monte Carlo‘ (2002) wurde Nick Nolte von den Kritikern gelobt. Noltes Nebenrolle als ‘Paddy Conlon‘ im Sportdrama ‘Warrior‘ brachte ihm im Jahr 2011 seine insgesamt dritte Nominierung für einen ‘Oscar‘ ein.

— ANZEIGE —