'Die Hebamme II'-Schauspielerin Josefine Preuß will kein Vorbild sein

Josefine Preuß: Ich will kein Vorbild sein
Josefine Preuß © Cover Media

Josefine Preuß (30) warnt ihre Fans, sie nicht zu sehr in den Himmel zu heben.

- Anzeige -

Wozu auch?

Die Schauspielerin ('Türkisch für Anfänger') hat sich im Laufe der Jahre eine stetig steigende Fangemeinde erarbeitet, aber die solle ihr bitte nicht nacheifern: "Ich denke immer: Wenn man mich jetzt sehen würde auf meiner Couch, mit Bad Hair Day. Und ich rauche. Was für ein tolles Vorbild soll ich da sein?", grinste die Potsdamerin gegenüber 'IN'.

Am 16. Februar war sie in 'Die Hebamme 2' bei Sat.1 wieder als historische Geburtenhelferin Gesa zu sehen. Dafür brauchte es einige Vorbereitungen, denn Josefine musste vor der Kamera Leichen zusammennähen. Natürlich keine echten, trotzdem musste es echt aussehen. Deswegen wurde der Star zum Üben angehalten: "Die Produktion hat mir Schweinebäuche mit nach Hause gegeben. Und das im Hochsommer. Sie können sich vorstellen, was da bald für ein toller Geruch war", lachte sie.

Trotzdem sei die Gesa eine Traumrolle: "Sie ist eine Frau mit einer mutigen Stimme, die diese auch erhebt und für ihr Recht kämpft", schwärmte die Darstellerin in einem Sat.1-Statement von der jungen Frau, die sich Anfang des 19. Jahrhunderts aufmacht, ihren Traum von einem Leben in der Medizin zu verwirklichen.

Alicia von Rittberg und Johannes Nussbaum, die wie Josefine schon im ersten Teil aus dem Jahr 2014 zu sehen waren, sind in der Fortsetzung auch wieder dabei. Weitere Hauptrollen wurden mit Bernhard Schier, Marcus Mittermeier und Adrian Topol besetzt. Wie schon im Original wird es sicherlich wieder sehr blutig zugehen. Es ist also nichts für schwache Nerven, aber Fans von Josefine Preuß werden es sicher aushalten - ob sie nun ein Vorbild ist oder nicht.

Cover Media

— ANZEIGE —