Die Geschichte der ,Beatsteaks'

die Punkband Beatsteaks
Die ,Beatsteaks' auf dem roten Teppich bei der 1Live Krone © picture alliance / dpa, Jan Knoff

Eine Band, die nicht nur die Punkszene begeistert

Die Band ‚Beatsteaks‘ wurde im Jahr 1995 gegründet. Sie gehört zu den erfolgreichsten Punkbands Deutschlands, kann aber gleichzeitig der Musikrichtung Alternative Rock zugeordnet werden. Die Gründungsmitglieder sind die Gitarristen Peter Baumann und Bernd Kurtzke, der Bassist Stefan Hircher und der Schlagzeuger Alexander Rosswaag, die sich bereits aus der Schule kannten. Weil die Band auch einen Sänger brauchte, holten die Musiker Arnim Teutoburg-Weiß dazu.

- Anzeige -

1996 nahm die Formation am Wettbewerb ‚Battle of the Bands‘ im Berliner Club ‚S036‘, den sie gewann. Der Preis war als Vorgruppe der ‚Sex Pistols’, als diese in der ‚Arena Berlin‘ spielten, aufzutreten. Dies bedeutete auch einen enormen Aufmerksamkeitsschub angesichts der wenigen Konzerte, die die ‚Beatsteaks‘ zuvor gegeben hatten.

1997 unterschrieb die Gruppe ihren ersten Plattenvertrag mit dem Label ‚HNO‘ und brachte kurz darauf ihr Debütalbum ‚48/49‘ auf den Markt. Ein Jahr später stieg Hircher aus der Band aus. Er wurde durch Thomas Götz ersetzt. Zu einem weiteren Wechsel in der Besetzung kam es im Jahr 2000. Rosswaag verließ die ‚Beatsteaks‘. An seine Stelle trat Torsten Scholz als Bassist der Band.

— ANZEIGE —