Die Flunder wird "Fisch des Jahres"

Flunder
Kaum zu erkennen, aber dennoch da: eine Flunder. Foto: Oceana © deutsche presse agentur
- Anzeige -

Ein Plattfisch soll auf die große Bedeutung von Meeren und Flüssen als untrennbare Lebensräume hinweisen: Die Flunder wird "Fisch des Jahres 2017". Das entschieden der Deutsche Angelfischerverband und das Bundesamt für Naturschutz gemeinsam mit dem Verband Deutscher Sporttaucher.

"Die Flunder ist ein ausgesprochen wanderfreudiger Fisch, der als Jungfisch teilweise vom Meer in die Flüsse einschwimmt", hieß es in der Begründung vom Freitag. Mit ihrer Wahl werde auf die Gefahren durch Verschmutzung der Küstengewässer und durch Überfischung hingewiesen. Davon seien auch viele andere Fischarten bedroht.

Die Flunder (Platichthys flesus) komme entlang der gesamten europäischen Küste vor, erläutern die Organisationen. Tagsüber vergräbt sie sich im Schlick. Dann schauen nur die Augen heraus, die bei den Plattfischen auf einer Seite liegen - die andere Seite liegt auf dem Boden.

Flundern werden bis zu 20 Jahre alt. Es gibt ein Volkslied darüber, dass sich eine "olle Flunder" in einen jungen Hering verliebt. Aber erst als sie beim Gründeln einen goldenen Rubel findet, springt der "Harung" an.


Quelle: DPA
— ANZEIGE —