Hollywood Blog by Jessica Mazur

Die 'Equinox'-Werbekampagne sorgt in Hollywood für heiße Diskussionen

Ein Werbeplakat von der US-Fitnessstudio-Kette 'Equinox'
Mit diesem Bild füttert das Fitnessstudio 'Equinox' jetzt die Welt.

von Jessica Mazur

So. Nun ist das neue Jahr genau eine Woche alt. Und? Bislang alle guten Vorsätze eingehalten? Ich habe mir vorgenommen, in diesem Jahr auf jeden Fall wieder mehr Sport zu treiben. Und war schon genau... NULL mal im Gym. Great! Kranke Kinder (anstrengend!), kranker Mann (noch VIEL anstrengender!!)... irgendwas kam in den letzten Tagen immer dazwischen. So lautet zumindest meine Entschuldigung. Aber vielleicht ist das ja alles Quatsch. Vielleicht hätte ich meinen durch die Feiertage an Größe gewonnenen Hintern ja längst in Bewegung gesetzt, würde ich die Sache wirklich engagiert angehen.

- Anzeige -

"Commitment" nennt man das hier. Und so lautet auch der neue Slogan von LA´s Promi-Muckibude 'Equinox'. Das Mekka der Schönen und vor allem Reichen (die Monatsbeiträge liegen hier bei knapp $200 Dollar, plus ein paar hundert Dollar Anmeldegebühr...) wirbt pünktlich zum Jahresanfang in den US Medien mit einer Kampagne, die unter dem Motto steht: Wenn du dieses Jahr etwas ändern willst, "commit to something". Ja, das macht Sinn. Was man von den dazugehörigen Werbeplakaten allerdings weniger behaupten kann, denn die haben mit Sport eher wenig zu tun. Stattdessen zeigen die Plakate – alle geschossen von Fotograf Steven Klein - die Tochter von Jean-Claude van Damm als halbnackte Femen Aktivistin, dann gibt es eine 'crazy cat lady', die inmitten ihrer vielen Katzen in der Küche ein Glas Milch schlürft. Ein Plakat zeigt eine Art Sekte und ein Weiteres zeigt fünf durchtrainierte Schönheiten beim Gruppensex. Für die größte Aufregung sorgt aber das Plakat von High Society Darling und Manchmal-Model Lydie Hearst, die auf dem Bild mit rotem Lippenstift und dicken Klunkern an den Ohren in einem Edelrestaurant sitzt. Vor ihr auf dem Tisch befindet sich ein Teller Beef-Tartar und an ihren nackten Brüsten befinden sich zwei saugende Babys (die im Übrigen nicht ihre eigenen sind, denn Hearst ist bislang kinderlos). Keine Frage, 'committed' ist die Dame auf dem Bild auf jeden Fall. Doch halb Hollywood stellt sich die Frage: Was genau hat das denn nun mit Sport zu tun? Die US-Medien nennen die Anzeige "bizarr" und "kontrovers", und auch Celebrity Blogger Perez Hilton schreibt "I don't get it". Auf der Facebook Seite von 'Equinox' streiten sich hingegen Hunderte von Usern, ob die Anzeige mit Hearst nun genial oder völlig daneben ist. Einige stillende Mütter loben das Bild, das "Breastfeeding in public" – hier drüben noch immer ein umstrittenes Thema – normalisieren würde. Andere Mütter sagen "total BS", denn so aufgetakelt, dünn und schick sieht kaum eine Mutter aus, eine Zwillingsmama schon mal gar nicht. Und wieder andere schreiben "So ein Schwachsinn. Wer sich 'Equinox' leisten kann, kann sich auch einen Babysitter leisten". Doch dann gibt es wieder User, die die Anzeige so toll finden, dass sie schreiben, dass sie nur wegen der stillenden Frau im fancy Restaurant der Fitness-Kette beitreten werden.

Wer sich selbst ein Bild von allen vier Plakaten machen will, kann sich diese auf www.Facebook.com/HollywoodBlog anschauen. Was meint ihr? Genial oder grottesk?

ICH für meinen Teil fahre jetzt auf jeden Fall zum Yoga. Das Bild inspiriert mich zwar eher weniger, aber die Sache mit dem "Commitment" stimmt natürlich. Die Frage ist nur, wie lange es anhält...;)

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood. © Jessica Mazur