Hollywood Blog by Jessica Mazur

Die "Ding-Dongs" von Hollywood

Die "Ding-Dongs" von Hollywood
Die "Ding-Dongs" von Hollywood

von Jessica Mazur

Manche Frauen in Hollywood sind wirklich zu hart! Versteht mich nicht falsch, NATÜRLICH gibt es hier eine Menge toller Frauen, die ihr Ding durchziehen, mit beiden Beinen und unabhängig im Leben stehen, genau wissen, was sie wollen und sich von dem ganzen "Hollywood-Klim-Bim" nicht weiter beeindrucken lassen. Aber es ist nun mal eine Tatsache, dass es hier auch eine große Anzahl von so genannten "Ding-Dongs" gibt. Das sind in der Regel Frauen, deren Brustumfang mit Hilfe von Dr. Nip&Tuck größer ist, als ihr IQ, deren Röcke extrem kurz und deren Extensions extrem lang sind und die in 99% der Fälle aus einem von drei Gründen nach LA gekommen sind: 1. um berühmt zu werden, 2. um Stars abzuschleppen oder 3. um sich einen reichen Mann zu angeln.

- Anzeige -

Am letzten Wochenende hatte ich wieder einmal die Möglichkeit, drei dieser "seltenen Exemplare" in freier Wildbahn zu beobachten, und ich muss sagen, es war mal wieder "quite entertaining"...

Ort des Geschehens: der Pool des Mondrian Hotels auf dem Sunset Boulevard. Die Hauptakteure: drei Ding-Dongs, zwei unbekannte Männer und Adrien Brody. Akt 1: Ich sitze nichts ahnend mit einer Bekannten am Pool des Hotels und genieße die kalifornische Sonne, als plötzlich drei Frauen des Typs "stark gebräunt, blonde Mähne, pinkfarbener Bikini und Silikonbrüste" auftauchen. Während die drei sichtlich angeheiterten Frauen nicht nur gackernd ihre Badetücher, sondern auch gleich noch ihre Brüste auspacken (in den Staaten eigentlich verboten!), packt die Mutter neben uns ratzfatz ihre beiden kleinen Kinder und ihr Badezeug zusammen und ist weg, ...wer kann's ihr verübeln? Davon bekommen die Grazien allerdings nicht mit, denn ihre ungeteilte Aufmerksamkeit gehört bereits zwei adrett gestylten und offenbar gut situierten Männern, die unweit entfernt an einem Tisch saßen und denen es sich nun offenbar zu nähern galt. Und das geschah mit genau zwei Fragen. Die Erste lautete: "Könnt ihr ein Foto von uns machen?", was einer der Männer auch sichtlich amüsiert tat, die zweite Frage lautete: "Willst du mit aufs Zimmer? Meine Freundin findet dich ganz toll und würde dich gerne PIEP!" EXCUSE ME??? Wie war das? Dass ich richtig gehört hatte, bewies mir der leicht irritierte und überforderte Gesichtsausdruck des Mannes, der allerdings nur kurz überlegte und dann dankend ablehnte. Aha! Die Männer in Hollywood haben also doch einen gewissen Standard! Das DACHTE ich zumindest.... Akt 2: Auftritt Adrien Brody. Kurz nachdem sich die Mädels eine Abfuhr eingefangen haben, tauchte nämlich plötzlich Adrien Brody am Pool des Hotels auf. Ganz allein und mit extrem albernen blauen Strähnen im Haar. Die Folge: extremer STAR-ALARM bei den Frauen. Ruckzuck hatten sie den Schauspieler in ein Gespräch verwickelt und kicherten aufgeregt über jede Bemerkung des Mannes. Dann kam mein persönlicher Schocker des Tages: Es vergingen keine zehn Minuten, bevor Brody gemeinsam mit den Frauen den Poolbereich in Richtung Zimmer verließ... Was danach geschah, ist natürlich reine Spekulation, aber ich denke, es ist sicher zu sagen, dass die Vier NICHT über die Finanzkrise des Landes diskutiert haben...;-) Wow, ich muss sagen, ich war wirklich beeindruckt. So schnell kann's gehen.

Und was lernen wir daraus? Richtig: Von wegen, es ist schwer, in Hollywood einen Star kennen zu lernen. Wenn Frau gewillt ist, alle Register zu ziehen, scheint es in einigen Fällen offensichtlich extrem einfach zu sein...!

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

 

Die "Ding-Dongs" von Hollywood
© Bild: Jessica Mazur