Die Biografie der deutschen Moderatorin Nina Eichinger

Die Schauspielerin Nina Eichinger
Nina Eichinger bei der Bambi Verleihung 2012 © REUTERS, INA FASSBENDER

Tochter aus Überzeugung

Nina Eichingers Vater und Mutter hießen beide Eichinger mit Nachnamen, obwohl sie nie miteinander verheiratet waren.

- Anzeige -

Ihre Mutter ist die Filmproduzentin Sabine Eichinger (‘Bibi Blocksberg‘), ihr Vater war der 2011 verstorbene Filmproduzent Bernd Eichinger. Sie wurde am 16. September 1981 in München geboren und war sein einziges Kind. Sie wuchs behütet in Starnberg auf, denn ihre Mutter scheute trotz ihres Berufs die Öffentlichkeit.

Daher hatte sie eher das Gefühl, in einer Ärztefamilie groß zu werden, da alle anderen Familienmitglieder Ärzte sind oder waren. Ninas Eltern produzierten gemeinsam den Kultfilm ‘Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo‘ und waren fünfzehn Jahre lang ein Paar. Der berühmte Bernd Eichinger war nach Aussagen von Freunden völlig vernarrt in seine Tochter. Als Kind durfte sie an den verschiedensten Drehorten besuchen, und als sie erwachsen war, begleitete sie ihn sehr oft zu Premieren und anderen Events. Vater und Tochter standen sich sehr nahe.

Sein plötzlicher Tod war so traumatisch für sie, dass sie sich dazu entschloss, für vier Wochen mit Freunden durch die Mongolei zu reiten. Sie war an seiner Seite gewesen, als er plötzlich und unerwartet zusammenbrach und brauchte sehr lange, um sich von dem Schock zu erholen. Auch zwei Jahre nach dem Tod ihres Vaters konnte sie in Interviews noch nicht mit Worten beschreiben, was an jenem Tag eigentlich passierte. Ab 2012 war sie mit Fritz Meinikat liiert. Er lebte in Hamburg, sie in München. 2015 besuchten sie gemeinsam den Semper-Opernball in Dresden.

— ANZEIGE —