"Die Bachelorette": Auch Männer können Zicken sein

"Die Bachelorette": Auch Männer können Zicken sein
Die "Bachelorette" Alisa begrüßt Kandidat Gordon © RTL

Hoffentlich behält sie Recht: "Mein Name ist Alisa, und ich bin hier, weil ich die Liebe meines Lebens finden will", erklärte die neue "Bachelorette" schon zu Beginn der am Mittwochabend gestarteten neuen Staffel. 20 sexy Männer kämpfen um das Herz der gebürtigen Hessin und Wahlberlinerin. Die angehende Lehrerin "möchte mit Menschen arbeiten". Wie gut sie das kann, darf sie schon einmal in der Show unter Beweis stellen.

- Anzeige -

Eifersucht und Eitelkeit

Schon bei der Raum- und Bettwahl der angereisten Kerle kam es zu den ersten kleineren Scherereien. Und auch die teils sehr ausführlich scheinenden Styling-Routinen manches Kandidaten ließen vermuten, dass da noch der eine oder andere ordentliche Zickenkrieg - Pardon, so manche männliche Auseinandersetzung - auf die Zuschauer warten dürfte.


Das erste Kennenlernen

"Ich bin bereit für 20 Männer", machte sich Alisa noch einmal Mut und nahm kurz darauf die Burschen in Empfang. Florian war der erste, der von Alisa begrüßt wurde. Er schaffte es direkt, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, denn seine Augen seien "echt der Wahnsinn". Auch mit Philipp - der ebenfalls in Berlin wohnt und auf der Suche nach einer festen Beziehung ist - schien sie sich auf Anhieb gut zu verstehen. Genauso wie mit noch so einigen anderen Kandidaten, wie ein nervös-verspieltes Kichern und das ein oder andere kurze Schmachten von Alisa immer wieder andeuteten.


Lars versuchte mit Schokoladenschmetterlingen zu punkten, Robbin zeigte sich als "sehr, sehr crazy Typ", Paul-Janke-Doppelgänger Gordon fühlte sich "umgehauen" und Küken Marvin war für Alisa schon "krass jung". Christian kam unterdessen "auf jeden Fall cool rüber [...], vielleicht ein bisschen zu Macho-mäßig", Hakan überraschte mit einer gebastelten Rose und Alexander war bestimmt ein "ganz lieber Kerl", auch wenn er sich anfangs laut Alisa noch sehr zurückhaltend zeigte. Katsche, der vor der Show anscheinend noch den ein oder anderen Kalenderblatt-Spruch auswendig gelernt hatte, wirkte für die "Bachelorette" anfangs wie ein etwas zu bunter Vogel.


Die Jagd ist eröffnet

Schampus und Wodka flossen - und einige der Junggesellen machten sich auch direkt auf die "Jagd", die zumindest für Till als eröffnet galt. Mario wurde von Alisa zuerst zum Einzelgespräch eingeladen, was dem jungen Kölner natürlich gefiel. Andere Kandidaten zeigten sich eifersüchtig und mokierten sich so wie Philipp darüber, dass Mario sich in den Vordergrund dränge.


Die "Bachelorette" erwartet, dass die Sendung zu einem "Wendepunkt" in ihrem Leben wird, für drei Kandidaten war genau dieser Punkt bereits in der ersten Folge gekommen. Schon diese Entscheidung fiel Alisa allerdings schwer, denn "nett" waren die Männer angeblich alle. Noch bevor die Show vorbei war, liefen auf Twitter zumindest schon einmal die ersten Wetten, welcher der Kandidaten womöglich bald im Dschungel landen könnte.


Die erste Rose vergab Alisa an "den Mann, von dem ich heute die erste Rose bekommen habe, und das ist Hakan" - ein richtiger "Ego-Boost" für den 29-Jährigen. Die zweite Rose bekam Jörg, die dritte ging an Dennis. Einer nach dem anderen freute sich über die Anerkennung von Alisa, zuletzt Kevin. Damit war dann auch klar, dass Christian, Lars und Daniel ihre Koffer packen mussten. Beim nächsten Mal geht es dann zu den ersten Dates und auch die Lästereien dürften noch einmal deutlich anziehen.


Alle Infos zu 'Die Bachelorette' im Special bei RTL.de.



spot on news

— ANZEIGE —