Hollywood Blog by Jessica Mazur

Die '15 Second Shakespeare'-Challenge ist DER neue Trend in Hollywood

Die '15 Second Shakespeare'-Challenge ist DER neue Trend in Hollywood.
Die '15 Second Shakespeare'-Challenge mischt derzeit die Promi-Welt auf. © Getty Images, Frederick M. Brown

von Jessica Mazur

"I came in like a Wrecking Ball. I never hit so hard in Love." Was ist das? Eine Textzeile aus einem Miley Cyrus' Song oder Shakespeare? Die Antwort: beides. Der '#15SecondShakespeare'-Challenge sei Dank. Jawohl, die 'Ice Bucket'-Challenge aus dem letzten Jahr hat einen würdigen Nachfolger gefunden. Und das Beste daran: das Anschauen der neuen Clips macht genauso viel Spaß.

- Anzeige -

Ins Leben gerufen wurde die '#15SecondShakespeare'-Challenge von dem Schauspieler David Fynn, Star der US-Serie 'Undateable'. Der postete Mitte September ein knapp 20 Sekunden langes Video von sich auf Instagram, in dem er den Text von 'Fresh Prince of Bel Air' rezitierte, als wäre es ein Stück von Shakespeare. 'I looked at my Kingdom. I was finally there. To sit on my Throne. As the Prince of Bel Air.' Passt ja auch irgendwie... Eigentlich sollte das Ganze nur ein Spaß des Schauspielers sein, doch der Clip kam so gut an, dass sich daraus binnen weniger Tage eine neue Challenge entwickelte. Als guter Zweck wurde eine Spende an das Rote Kreuz gewählt.

Einen Blick auf die bereits geposteten Videos mit dem Hashtag #15SecondShakespeare zu werfen, lohnt sich auf jeden Fall, denn insbesondere die Promis scheinen großen Spaß an der Herausforderung zu haben. Deren 'literarische' Ergüsse sind zum Teil auch richtig gut. So kann man bei Schauspieler Michael Sheen kaum erkennen, dass es sich NICHT um Shakespeare handelt, wenn er sagt: "Ya think ya mad, too unstable, Kicking in chairs, knocking down tables..." sondern, um eine Textzeile von 'West End Girls' der Pet Shop Boys. Minnie Driver gibt hingegen Kanye West zum Besten. Und 'Guardians of the Galaxys'-Star Karen Gillan würde auch auf jeder Theaterbühne Sinn machen, wenn sie sagt: "I would walk 500 miles and I would walk 500 more..." Der berühmte Song der 'Proclaimers' ist da kaum noch rauszuhören. Noch schwieriger ist es Michael Jackson's 'Black or White' zu erkennen, wenn der Schauspieler Arthur Darvill ('Dr. Who') einige der Textzeilen ver-Shakespeare-alisiert.

Einziger Nachteil der '#15SecondShakespeare'-Challenge: Was den Schauspielern offensichtlich leicht fällt, ist für uns Laien nicht so leicht nachzumachen. Da war es schon einfacher, sich einen Eimer Wasser über den Kopf zu schütten. Aber der Einsatz kann sich lohnen. So verriet Hollywood Casting-Schwergewicht Amy Hubbard (die Frau besetzte die 'Herr der Ringe'-Filme, den 'Hobbit', 'Homeland', '24'...), dass sie von einem '#15SecondShakespeare'-Clip tatsächlich so angetan war, dass sie der Person umgehend eine Rolle angeboten hat. Nicht schlecht! Den inneren Shakespeare ans Licht zu bringen, kann sich also durchaus lohnen...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Die '15 Second Shakespeare'-Challenge ist DER neue Trend in Hollywood