Diana lebt in Prinzessin Charlotte weiter

Diana lebt in Prinzessin Charlotte weiter
Kate, William und Prinzessin Charlotte präsentieren sich © ddp images

Seit Montagnachmittag weiß die Welt, wie die neugeborene Tochter von Prinz William (32) und Herzogin Kate (33) heißt. Charlotte Elizabeth Diana spielt auf ihren Großvater Prinz Charles (66), ihre Ur-Oma Queen Elizabeth II. (89) und ihre verstorbene Großmutter Diana (1961-1997) an. Freunde von Lady Di sind angeblich sehr glücklich darüber, dass das Andenken an Williams Mutter dadurch weiterlebt, berichtet "Mail Online". Und das, obwohl es am Hofe auch Leute gebe, die Diana am liebsten aus der Geschichte der Royal Family löschen würden.

Das bedeutet der Name

William sei aber auch klar gewesen, dass seine Tochter nicht mit ersten Namen Diana hätte heißen können. Das wäre eine zu große Last für die junge Prinzessin gewesen, wird ein Freund von Diana zitiert. Schon kurz nachdem der Name der kleinen Prinzessin am Montagnachmittag verkündet worden war, meldete sich Rosa Monckton zu Wort, die der verstorbenen Prinzessin sehr nahe stand: "Diana lebt in ihren Söhnen weiter und nun lebt ihr Name in ihrer Enkelin #CharlotteElizabethDiana weiter", twitterte sie. Und auch wenn Diana nur der dritte Name des Mädchens ist - im Netz wurde schon fleißig über die neue "Princess Di" geredet. In Zukunft werden wohl viele Menschen ein Auge darauf haben, ob Charlotte ihrer Großmutter ähnelt.

 

Eine "glückliche Fügung"

 

Das Entscheidende war aber wohl, dass William und Kate die Namen einfach gefallen - es sei eine "glückliche Fügung", dass Williams Eltern so in seiner Tochter weiterleben, zitiert "Mail Online" einen Palast-Insider. Indem er die Prinzessin mit erstem Namen nach Charles benannt hat, demonstriere William aber auch öffentlich seine Liebe zu seinem Vater, den er immer wieder gegen Kritik verteidigt hatte. Charlotte ist darüber hinaus auch der zweite Name von Kates Schwester Pippa Middleton.

Völlig überraschend kam die Namenswahl also nicht. 24 Stunden vor Bekanntgabe des Namens hatte ein Royal-Fan diesen sogar exakt vorhergesagt. Kelly Cragg postete laut dem "Mirror" auf Facebook: "Ich setze auf Charlotte Elizabeth Diana". Gewettet hat sie aber nicht. Insgesamt eine Million Pfund haben die Wettanbieter angeblich wegen Charlotte ausgezahlt. Wer auf den richtigen Namen gesetzt hatte, wurde aber nicht reich: Die meisten Briten hatten auf Charlotte, Alice oder Olivia getippt.

— ANZEIGE —