Deutsche Filme im Rennen um den Oscar

Florian Henckel von Donnersmarck
Florian Henckel von Donnersmarck gewann 2007 mit "Das Leben der Anderen" einen Oscar. Foto: Paul Buck © DPA

Jedes Jahr nominiert German Films, die Auslandsvertretung des deutschen Films, einen Film, der für Deutschland ins Oscar-Rennen geht. Nicht alle schaffen es allerdings unter die letzten Fünf, die von der Academy in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film nominiert werden.

- Anzeige -

Die Bewerber für die Oscar-Verleihungen der vergangenen zehn Jahre:

2007: "Das Leben der Anderen" von Florian Henckel von Donnersmarck (Oscar)

2008: "Auf der anderen Seite" von Fatih Akin (keine Nominierung)

2009: "Der Baader Meinhof Komplex" von Uli Edel (Oscar-Nominierung)

2010: "Das weiße Band" von Michael Haneke (Oscar-Nominierung)

2011: "Die Fremde" von Feo Aladag (keine Nominierung)

2012: "Pina" von Wim Wenders (keine Nominierung als Auslandsfilm - dafür allerdings in der Kategorie Dokumentarfilm)

2013: "Barbara" von Christian Petzold (keine Nominierung, dafür gewann die deutsch-österreichische Koproduktion "Liebe" von Michael Haneke den Oscar.)

2014: "Zwei Leben" von Georg Maas (keine Nominierung)

2015: "Die geliebten Schwestern" von Dominik Graf (keine Nominierung)

2016: "Im Labyrinth des Schweigens" von Giulio Ricciarelli (keine Nominierung)

2017: "Toni Erdmann" von Maren Ade


dpa
— ANZEIGE —