Detlev Buck: Kinder sollen nachdenken

Detlev Buck
Detlev Buck © Cover Media

Detlev Buck (52) möchte die Kinder mit seinem neuen Film 'Bibi & Tina - voll verhext' zum Nachdenken anregen.

- Anzeige -

Kritisches Publikum erwünscht

Nach dem Kinoerfolg von 'Bibi & Tina' bringt der Regisseur ('Rubbeldiekatz') in Kürze den zweiten Teil der Hörbuchverfilmung in die Kinos. Auch mit 'Bibi & Tina - voll verhext' möchte der Filmemacher seine jungen Zuschauer zum Nachdenken anregen:

"Es ist wichtig, dass man Kinder zum Nachdenken bringt", erklärte er im Interview mit dem Familienmagazin 'Nido'. Schließlich sollen die Kinder nicht unterfordert werden: "Kinder kann man mit vielem konfrontieren. Sie haben Lust, über Dinge nachzudenken", fügte er hinzu.

Da Kinder seiner Meinung nach konservativer als Erwachsene seien, spiegelt das auch die Welt von 'Bibi und Tina' wider. Deshalb gibt es zwar einige kleine Überraschungen, insgesamt habe er aber nicht zu viele Veränderungen vorgenommen. "Kinder sind bei all ihrer Flexibilität viel konservativer als Erwachsene. Sie wollen Sicherheit. Alles soll so bleiben, wie es ist. Wir mischen sie manchmal mit Songs und ein paar Überraschungen auf. Aber dennoch bleibt alles so, wie es immer war", berichtete er weiter.

Detlev Buck weiß aus eigener Erfahrung wovon er spricht: Er selbst hat drei Töchter.

'Bibi und Tina - voll verhext' ist wie schon der erste Teil ganz klar ein Familienfilm, der für jeden etwas bietet. "Wenn eine Familie die Freizeit plant und es gibt ein elf- oder dreizehnjähriges Mädchen und vielleicht einen achtjährigen Jungen, dann ist garantiert für jeden etwas dabei. Es ist ein Familienfilm, der eine gute Energie hat", erklärte er in einem früheren Interview mit dem 'Nordkurier'. Das Beste an einem Kinderfilm sei laut Buck, dass das Publikum schonungslos ehrlich ist. Die Kleinen entscheiden nach ihrem Gefühl, ob ihnen der Film gefällt oder eben nicht:

"Kinder sind ganz radikal. Entweder es gefällt ihnen und man bekommt Zuspruch oder es gefällt ihnen nicht und du kannst einpacken… Es kommt direkt vom Bauch, vom Gefühl und ist keine intellektuelle Veranstaltung, bei der erstmal analysiert wird, was der Filmemacher meint. Es geht um den Film selbst und der Regisseur tritt in den Hintergrund. Das finde ich gut", erklärte er begeistert.

Um die Reaktion des jungen Publikums auf 'Bibi & Tina - voll verhext' zu sehen, muss sich Detlev Buck noch bis zum 25. Dezember gedulden, wenn der Film in die Kinos kommt.

Cover Media

— ANZEIGE —