Detlef D! Soost: "Ich bin ein anderer Mensch"

Detlef D! Soost
Detlef D! Soost © Cover Media

Detlef D! Soost (44) will nie wieder 120 Kilo auf die Waage bringen.

- Anzeige -

Nach der Mega-Diät

Der TV-Liebling ('Popstars') nahm in den vergangenen Jahren über 20 Kilogramm ab. Nachdem viele wissen wollten, wie er diese Wandlung schaffte, entwickelte er daraus eine Geschäftsidee und das '10 Weeks BodyChange'-Konzept wurde geboren.

Für Detlef ist es heute nicht mehr vorstellbar, in alte Muster zurückzufallen: "Es ist so schön leicht, leicht zu leben", betonte er im Interview mit 'Bunte.de'. "Für mich hat sich alles geändert, ich bin gefühlt ein anderer Mensch. Ich bin mit mir selbst viel zufriedener, darf anderen meine Idee von Figur und Training mitteilen. Das alles würde ich aufs Spiel setzen, wenn ich plötzlich wieder mit 120 Kilo rumrennen würde. Sag niemals nie, aber die Schranke ist auf ewig geschlossen."

Ganz so streng ist der Familienpapa bei seinen Kindern nicht: Die dürfen auch mal ins Süßigkeitenglas greifen oder Fettiges essen. "Meine drei Kinder machen einen Großteil der Balance aus, die ich im Leben bekommen habe. Diäten und Ernährungsumstellungen sind nichts für Kinder, denn die sind im Wachstum. Für uns ist wichtig, dass sich unsere Kinder gesund ernähren, aber sie müssen nicht das essen, was wir essen. Wir holen aber auch mal Pizza oder gehen zum Italiener."

Schließlich möchte der Fitness-Guru gegenüber seinen Kindern und seiner Frau Kate Hall (31) kein harter Drill-Instructor sein. Diese Zeiten liegen generell hinter ihm: "Meist sind es die Kids, die Kate und mich auf Zack halten, nicht umgekehrt. Im Übrigen ist das auch nicht meine Rolle beim BodyChange-Training, ganz im Gegenteil: Ich motiviere, helfe und unterstütze die Teilnehmer. Aber den letztendlichen Erfolg erzielt jeder Teilnehmer selbst. Die Willenskraft ist das wahre Zugpferd und geht von jedem Einzelnen aus. Wer nicht will, der wird auch nie", lautete sein Mantra im Gespräch mit dem 'OK!'-Magazin. Aber natürlich kennt auch der Fernsehstar den inneren Schweinehund nur zu gut. Deshalb hat er in sein Abnehm-Programm einen Tag pro Woche integriert, an dem die Teilnehmer sündigen dürfen.

Dass er selbst zu viel geschlemmt hat und dringend etwas ändern muss, fiel dem Coach selbst eines Tages wie Schuppen von den Augen: "Es war der tägliche Blick in den Spiegel. Ich war ganz einfach zu dick! Egal ob ich getanzt, Fitness oder Diäten gemacht habe, nichts hat mich langfristig Kilos verlieren lassen. Es wurde ein Foto von mir gemacht, wie ich am Strand lag und wie ein gestrandeter Wal aussah. Spätestens da hat's 'klick' gemacht", erinnerte sich Detlef D! Soost.

Cover Media

— ANZEIGE —