Der wechselreiche Werdegang von Tessa Mittelstaedt

Tessa Mittelstaedt
Tessa Mittelstaedts Karriere © picture alliance / Geisler-Fotop, Petra Schönberger/Geisler-Fotopr

Tessa Mittelstaedt und ihr unverwechselbares Talent

Tessa Mittelstaedt absolvierte nach ihrer Schulzeit eine schauspielerische Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule mit Sitz in Bochum. Im Anschluss daran erweiterte sie ihr Können durch zusätzliche Studiengänge, unter anderem ‘Method Acting’ bei John Costopoulos und die ‘Masterclass’ von M. K. Lewis. In den späten 90er-Jahren folgten diverse Engagements am Theater, unter anderem am Schauspielhaus Bochum. Von 1999 bis 2001 trat sie am Schauspieltheater NRW Wuppertal auf und anschließend, bis 2006, am Dresdener Staatsschauspiel. Später, von 2009 bis 2010, ging Tessa Mittelstaedt erneut nach Bochum, um in dem Stück ‘Eine Familie’ die Rolle der Karen zu übernehmen.

- Anzeige -

Neben ihren Theater-Engagements zeigte Mittelstaedt ab 1999 auch im Fernsehen Präsenz. Ihr Debüt hatte sie noch als Schauspielschülerin mit der ‘Tatort’-Folge ‘Kinder der Gewalt’. Tessa Mittelstaedt gehörte bis 2014 dem Kölner ‘Tatort’-Team an und war somit in regelmäßigen Abständen in den WDR-Produktionen der ARD-Reihe zu sehen. In weiteren TV-Serien und Filmen zeigte sie, dass sie mehr ist als eine Krimi-Darstellerin. So spielte sie unter anderem in der ZDF-Serie ‘Der Fürst und das Mädchen’ die Rolle der Cynthia und machte ab 2005 bei der TV-Serie ‘Fünf Sterne’ mit.

Weitere Produktionen mit Mittelstaedt waren die ARD-Serie ‘Elvis und der Kommissar’ sowie Gastrollen in anderen TV-Serien und Reihen, beispielsweise in ‘SOKO Wismar’, ‘Polizeiruf 110’ und ‘Die Rosenheim-Cops’. Im Jahr 2012 kam eine weitere Serienrolle für Mittelstaedt hinzu: Sie spielte die Staatsanwältin in der Vorabend-TV-Serie ‘Heiter bis tödlich: Morden im Norden’. Ebenfalls in 2012 kündigte sie ihren Abschied vom ‘Tatort’ an. Ihr letzter Auftritt als Franziska Lüttgenjohann wurde Anfang 2014 ausgestrahlt. Aufgrund der besonderen Härte und Brutalität des ‘Tatorts’ wurde die Sendezeit erstmalig auf nach 22:00 Uhr verschoben.

Für ihre außergewöhnliche darstellerische Leistung erhielt Tessa Mittelstaedt in 2015 eine Nominierung zum Jupiter Award als ‘Beste TV-Darstellerin’. Neben den zahlreichen Serien und Fernsehreihen machte Tessa Mittelstaedt auch bei einigen Filmen mit. Unter anderem war sie 2009 in der TV-Produktion ‘Woche für Woche’ zu sehen, einer Familienkomödie. Der Kurzfilm ‘Stiller See’, ebenfalls von 2009, erhielt beim Shanghai International Filmfestival den International Student Shorts Award als ‘Bester Film’. Der Kinofilm ‘Tage die bleiben’ zeigt die Schauspielerin in einem sensiblen Drama. Er wurde beim 22. Internationalen Filmfest Emden-Norderney im Jahr 2011 mit dem NDR Nachwuchspreis für die ‘Beste Regie’ gekürt. Für ihre schauspielerischen Leistungen wurde Tessa Mittelstaedt bereits im Jahr 1998 prämiert: Das Team der Produktion ‘Cirko’ erhielt den Ensemblepreis des Schauspielschultreffens in München. Im Jahr 2002 wurde Tessa Mittelstaedt mit dem Erich-Ponto-Nachwuchspreis ausgezeichnet. Als Schauspielerin wird sie von ‘Fitz + Skoglund Agents’ vertreten. Neben der schauspielerischen Arbeit unternahm Mittelstaedt einige Lesereisen gemeinsam mit Autorinnen. Zudem begann sie mit dem Schreiben an einem Drehbuch.

— ANZEIGE —