Der Pirelli-Kalender 2016 steht im Zeichen starker Frauen

Der Pirelli-Kalender 2016 steht im Zeichen starker Frauen
Komikerin Amy Schumer hat sich für den kommenden Pirelli-Kalender ausgezogen © Annie Leibovitz/Pirelli

Der berühmte und alljährlich erscheinende Kalender des italienischen Reifenherstellers Pirelli ist für seine erotischen Bilder bekannt. Doch während in den vorangegangenen Ausgaben hierbei viel nackte Haut im Zentrum stand, hat man sich für die nunmehr 43. Version des Edel-Kalenders einen etwas anderen Ansatz ausgedacht: Starfotografin Annie Leibovitz rückt in Schwarz-Weiß-Optik Powerfrauen aus Sport, Entertainment und Kultur in den Vordergrund.

Von S. Williams bis Yoko Ono

Mal hüllenlos, mal komplett bekleidet standen mit Tennis-Ass Serena Williams (34), Komikerin Amy Schumer (34) oder Musikerin Patti Smith (68) auch Frauen vor der Kamera, die eine erfrischende Abwechslung zum Jugend- und Schlankheitswahn der Modelbranche darstellen. Tatsächlich haben nur Williams und Schumer für den kommenden Pirelli-Kalender einen Großteil ihrer Hüllen fallen lassen. Die anderen Damen - darunter John Lennons Witwe, die 82-jährige Yoko Ono - blieben komplett bekleidet.

Leibovitz' Ziel mit den Aufnahmen: Einen möglichst breitgefächerten und gleichwohl intimen Blick auf erfolgreiche Frauen aus der ganzen Welt gewähren, ohne sie auf ihr Äußeres zu reduzieren. So lichtete sie auch das russische Model Natalja Wodjanowa (33), die chinesische Schauspielerin Yao Chen (36), Regisseurin Ava DuVernay (43) oder die Star-Bloggerin Tavi Gevinson (19) ab.

Erstmals wurde der Pirelli-Kalender 1964 herausgebracht. Traditionell ist er nicht zu kaufen und wird stattdessen nur an ausgewählte Freunde des Reifenherstellers verschenkt.

spot on news

— ANZEIGE —