Hollywood Blog by Jessica Mazur

Der neue Haartrend vom roten Teppich: So einfach geht's

Olivia Wilde bei den Golden Globe Awards 2016
Olivia Wilde trägt ihn schon: Den "ungestylten" Look © WENN.com, MPM/ZOJ

von Jessica Mazur

Wenn ihr euch in den vergangenen Tagen Fotos vom roten Teppich der 'Golden Globes' angeschaut habt, dann ist euch vielleicht etwas aufgefallen. "Overdone Hollywood Hair" wie man hier so schön sagt, hat in diesem Jahr Pause. Gemeint sind aufwendige Hochsteckfrisuren oder voluminöse Fön-Fabrikationen. Klar, ein paar Schauspielerinnen ließen sich ihr prototypisches "Red Carpet Hair" nicht nehmen. Aber extrem viele weibliche Stars entschieden sich in diesem Jahr für den so genannten "Tousled Look", was man in etwa mit "Wuschelmähne" übersetzen könnte. Julianne Moore, Uzo Aduba, Emilia Clarke, Olivia Wilde, Kate Hudson, die frisch verlobte Rosie Huntington-Whiteley, Melissa McCarthy, Lily James ... Sie alle kombinierten ihre Designer-Roben mit einem natürlichen Wellenlook. Natürlich kein Zufall, denn Celebrity Hair Stylisten wie Eloise Cheung oder Laura Polko sind sich sicher, dass natürlich gewellte Haare DER Kopftrend 2016 sein werden.

- Anzeige -

Nun ist das Wort "natürlich" gerade in Hollywood ein sehr dehnbarer Begriff. Denn auch wenn die Haare von Olivia Wilde oder Rosie Huntington-Whiteley absolut mühelos aussahen, kann man natürlich davon ausgehen, dass die "Glam Squads" der Mädels ganze und auch lange Arbeit geleistet haben. Doch genau darin liegt das Styling-Geheimnis: Am Ende so auszusehen, als wäre der Look ganz mühelos entstanden. "Effortless chic" nennt man das hier. Das Resultat: Olivia, Rosie, Kate und Co. sahen am vergangenen Sonntag alle ein Stück weit cooler aus, als ihre glatt gefönten Kolleginnen, bei denen kein einziges Haar aus der Reihe tanzte.

Wer es nachstylen will, braucht eigentlich nur einen Lockenstab und Textur-Spray. Letzteres muss gar nicht teuer sein. Olivia Wildes Stylistin Mara Rosza verriet gerade erst, dass sie für die Haare der Schauspielerin am Sonntag ein sechs Dollar Spray aus dem Drugstore benutzte. Wer nicht genau weiß, wie der Lockenstab am besten anzusetzen ist, findet im Netz jede Menge "Beach Waves" Tutorial-Clips. Als Alternative könnt ihr aber auch die Gunst der nächtlichen Stunde nutzen. Denn Hollywoods Celebrity Hair-Stylisten zufolge, erzielt man mit "Braid Made Waves", also Wellen, die aus einem geflochtenen Zopf entstanden sind, den gleichen angesagten Look. Einfach am Abend die nassen Haare flechten und über Nacht trocknen lassen. Oder wenn es schneller gehen soll: Die trockenen Haare flechten, mit etwas Haarfestiger besprühen und den Zopf dann mit dem Glätteisen erwärmen.

Weitere prominente Anregungen werden wir wohl spätestens Ende Februar sehen. Die Trend-Experten sind sich nämlich sicher, dass Walle-Mähnen die Hochsteck- und Fönfrisuren auch bei den diesjährigen Oscars vom Teppich verdrängen werden. Mal sehen, welche Hollywood Stars dann die Welle machen.

Viele Grüße aus Lalaland sendet

Jessica Mazur bloggt für VIP.de
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood. © Jessica Mazur