"Der letzte Rockstar": Motörhead-Manager erinnert an Lemmy Kilmister

"Der letzte Rockstar": Motörhead-Manager erinnert an Lemmy Kilmister
Ian "Lemmy" Kilmister starb an einem Krebsleiden - von dem er erst am 26. Dezember erfahren hatte © Jordan Strauss/Invision/AP

Nach dem Tod von Motörhead-Frontmann Lemmy Kilmister (1945-2015) hat sich nun auch der Band-Manager Todd Singerman zu Wort gemeldet. Mit "Sky News" sprach er noch einmal über den exzessiven Lebensstil des Musikers: "Ich arbeitete beinahe 25 Jahre mit ihm zusammen und es waren täglich fast eine halbe Gallone Jack Daniels, zwei/drei Schachteln Zigaretten und seine anderen kleinen Favoriten. Das war sein tägliches Ritual". Vor Kurzem sei er dann - "und das kann ich nicht begreifen, aber er dachte, es sei gesünder" - auf Wodka mit Orangensaft umgestiegen.

- Anzeige -

Exzessiver Lebensstil

Kein anderer Rocker habe einen vergleichbaren Lebensstil geführt. "Ich erinnere mich immer an ein großartiges Zitat: Lemmy von Motörhead lässt Keith Richards von den Stones aussehen wie ein Goldmädchen". Auch deshalb kommt Singerman wohl zu dem Entschluss: "Wenn man mich fragt, war er der letzte wirkliche Rockstar".

spot on news

— ANZEIGE —