Der Eerfolg des ‚Dire Straits‘-Mitbegründers Mark Knopfler nimmt nicht ab

Mark Knopfler
'Dire Straits'-Mitbegründer Mark Knopfler © picture alliance / dpa, Javier Cebollada

Die Erfolgsgeschichte von Mark Knopfler

Die von Mark Knopfler mitgegründete Band ‚Dire Straits‘ veröffentlichte 1978 ihr gleichnamiges Debütalbum. Die dazugehörige Single ‚Sultans of swing‘ war ein Gegenentwurf zur Punk-Ära, die zu jener Zeit in England in ihrer Blüte stand. ‚Sultans of swing‘ wurde zum Hit und etablierte Knopfler als Spezialisten für intelligente Texte und packende Gitarrensolos.

- Anzeige -

In den folgenden Jahren veröffentlichte die Band regelmäßig Alben, die den Erfolg noch vergrößerten. 1985 erschien ‚Brothers in arms‘, das zu den erfolgreichsten Albumveröffentlichungen der Musikgeschichte zählt. ‚Brothers in arms‘ war das erste Album einer international erfolgreichen Band, das komplett digital aufgenommen worden war. Das Album galt als Referenz für das noch junge CD-Medium und trug mit dazu bei, dem CD-Format zum Durchbruch zu verhelfen. Hinzu kamen Single-Auskoppelungen wie ‚Walk of life‘, ‚Brothers in arms‘ oder ‚Money for nothing‘, die allesamt weltweit zu Hits wurden. Mit ‚Money for nothing‘ machte sich Knopfler über die aufkeimende Begeisterung für Musikvideos lustig. Gleichzeitig lieferte er damit unfreiwillig eines der meistgespielten Musikvideos der 80er-Jahre. Insgesamt verkaufte sich ‚Brothers in arms‘ mehr als 30 Millionen mal. 1991 veröffentlichte Knopfler mit den Dire Straits das bis heute letzte Studioalbum der Band: ‚On every street‚ belegte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und England den Spitzenplatz der Charts.

Neben seinen Aktivitäten als Kopf der ‚Dire Straits‘ betätigte Mark Knopfler sich erfolgreich als Komponist von Filmmusik. So lieferte er den Soundtrack zum Film ‚Local Hero‘. Das Stück ‚Going home‘, das er eigens für den Film schrieb, wurde von mehreren Künstlern, darunter Hank Marvin, gecovert. Der Fußballclub ‚Newcastle United‚ wählte den Song zu seiner Vereinshymne. Nach dem Ende der ‚Dire Straits‘ veröffentlichte Knopfler eine Reihe erfolgreicher Soloalben und tourte regelmäßig um den Erdball. Im Verlauf seiner Karriere verkaufte er über 120 Millionen Tonträger.

Als Gitarrist wird Mark Knopfler vor allem mit der Fender Stratocaster in Verbindung gebracht. Obwohl dieses Gitarrenmodell auch die erste Wahl von Größen wie Eric Clapton, Jimi Hendrix oder Ritchie Blackmore war und ist, sprechen Musiker und Journalisten oft vom ‚Knopfler-Sound‘, wenn sie den Klang der Gitarre beschreiben. Somit hat Mark Knopfler sich, neben seinen musikalischen Fähigkeiten, auch in klanglicher Hinsicht in der Musikgeschichte verewigt.

— ANZEIGE —