Hollywood Blog by Jessica Mazur

Der 'Best Actress Fluch' hat zugeschlagen

Der 'Best Actress Fluch' hat zugeschlagen
Der 'Best Actress Fluch' hat zugeschlagen

von Jessica Mazur

Unglaublich: Kate Winslet und Sam Mendes haben sich getrennt. Bedeutet das, es gibt ihn also wirklich? Den sagenumwobenen 'Best Actress Fluch'? Die Bezeichnung 'Best Actress Curse' ist mittlerweile ein feststehender Begriff in der amerikanischen Berichterstattung und bezeichnet die Tatsache, dass seit fast zehn Jahren für die weiblichen Hollywood Stars ein Oscargewinn in der Kategorie 'Beste Schauspielerin' und das Ende der Beziehung Hand in Hand zu gehen scheine. Klingt verrückt, ist aber tatsächlich so.

- Anzeige -

Wir erinnern uns, im März 2001 bekam Julia Roberts den Oscar für ihre Rolle in 'Erin Brokovich' und bedankte sich unter Freudentränen bei ihrem damaligen Partner Benjamin Bratt. Doch keine drei Monate später ging die Beziehung nach knapp vier Jahren in die Brüche. Hello Oscar, bye bye, Bratt? Als sich Halle Berry ihren Oscar ein Jahr später abholte, war ihr Ehemann Eric Benet an ihrer Seite, den sie in ihrer emotionalen Dankesrede als "Freude meines Lebens" bezeichnete. Doch auch diese Freude nicht von Dauer, denn im darauf folgenden Jahr reichte Halle die Scheidung ein. Es folgten Nicole Kidman, die sich nicht mehr trennen konnte, weil die Scheidung von Tom Cruise bereits durch war, und Charlize Theron, die mittlerweile auch nicht mehr mit Stuart Townsend zusammen ist. In ihrer 'Acceptance Speech' (Dankesrede) hatte sie ihn noch schluchzend "meinen unglaublichen Komplizen" genannt. Nach den beiden gewann Hilary Swank den Goldjungen. Die Oscarstatue zog bei ihr ein, und Ehemann Chad Lowe wenige Monate nach mehr als acht gemeinsamen Jahren aus. Wieder ein Jahr später krönte die Academy of Motion Pictures Arts And Science dann Reese Witherpsoon zur Besten der Besten. Reese sprach in ihrer Dankesrede von der "Liebe" und "Unterstützung" ihres Ehemanns Ryan Philippe: Doch auch hier das gleiche Spiel: Ein halbes Jahr später war Schluss mit "love" und "support", und die Ehe der beiden ging nach sieben Jahren zu Ende.

Alles reiner Zufall oder tatsächlich ein böser Hollywood-Fluch, wie hier immer wieder behauptet wird?

Zugegeben, es geht auch anders. Denn sowohl Marion Cotillard als auch Helen Mirren, die in den beiden folgenden Jahren die Goldstatue mit nach Hause nahmen, bewiesen (zumindest bis heute), dass der Oscar nicht zwingend das Liebesleben beeinflussen muss. Doch alle, die dachten, der beziehungstötende Oscar-Bann wäre gebrochen, wurden heute eines Besseren belehrt, denn nun hat das 'Best Actress'-Schicksal auch Kate Winslet getroffen, die sich vor fast genau einem Jahr ihre Trophäe abholte.

Da liegt die Vermutung natürlich nahe, dass Gewinn und Trennung tatsächlich in einem Zusammenhang stehen. Nur in welchem, darüber scheiden sich die Geister! So findet man in den US-Medien immer wieder Artikel, in denen dieses merkwürdige Phänomen damit erklärt wird, dass die Männer nicht mit dem Erfolg ihrer Frauen zurechtkommen. Andere behaupten allerdings, dass der Oscar-Gewinn den Damen zu Kopf steigt und dass daran die Beziehung scheitert. Ich tippe mal, das eine ist die weibliche Sicht auf das Dilemma und das andere die männliche ;-).

Fest steht: Merkwürdig ist die Sache auf jeden Fall. Natürlich sind Trennungen in Hollywood , wo Celebrity-Beziehungen in der Regel von zwölf bis mittags halten, eigentlich nichts Außergewöhnliches. Aber in diesem Fall ist fast durchweg die Rede von langjährigen, in der Regel skandalfreien Beziehungen, deren Ende nicht einmal die Klatschblätter haben kommen sehen... irgendwie komisch!

Ich muss sagen, ich glaube ja eigentlich nicht an Dinge, wie Flüche oder Schwarze Magie, aber ich sage es mal so: Wenn ich Sandra Bullock wäre, dann wäre ich in den kommenden Monaten ganz besonders nett zu meinem Ehemann. Wäre doch wirklich schade, wenn es in ein paar Monaten ihr Name genannt wird, wenn es in Hollywood mal wieder heißt: "And the Scheidung goes to..."

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur

P.S: Wen der Fluch noch alles traf, lesen Sie hier.

 

Der 'Best Actress Fluch' hat zugeschlagen
© Bild: Jessica Mazur