"Der Bachelor": ...und niemand hatte einen One-Night-Stand!

"Der Bachelor": ...und niemand hatte einen One-Night-Stand!
Gleich muss er sie umarmen: Bachelor Sebastian Pannek im Gespräch mit Kandidatin Kattia © RTL, SpotOn

Aus für Silvana und Alesa

Große Romantik beim "Bachelor"? Wenigstens ein wenig gespieltes Knistern? Nein, immer noch nicht. Auch nicht in Folge vier. Und hätte es da nicht eine verräterische Sequenz in der Vorschau auf Episode fünf gegeben, bestünde auch nicht mehr allzu viel Hoffnung. Ganz im Gegenteil: Junggeselle Sebastian Pannek schien auch diesen Mittwoch eher damit beschäftigt, herauszufinden, welche Kandidatinnen er zuerst loswerden soll - oder ohne große Dramen loswerden kann. Und wenn der 30-Jährige mal verbal in die Offensive ging, blieb den Damen nur noch peinlich berührtes Gekicher.

Los ging die Misere schon beim ersten Doppeldate: Geschenkt, dass Kandidatin Sabrina bei der Aussicht auf einen Hubschrauberflug weiche Knie bekam und lieber im Auto hinterherreiste. Aber dass Pannek nach zäher Konversation mit Konkurrentin Silvana und nur mäßig flockigerem Geplauder mit der Nachzüglerin vor dem anstehenden Einzeldinner nicht etwa sagte, er wolle Sabrina einladen, sondern betonte, er würde sich "gerne von Silvana verabschieden", das war schon etwas bezeichnend. Auch unter vier Augen erkundigte sich Pannek bei Sabrina vor allem, ob sie nicht ohnehin lieber zu ihrem Kind nach Hause nach Deutschland wolle. Autsch? Ja, ein bisschen.

Sind das "die schönsten Momente des Lebens"?

Beim Versuch, die komplette Kandidatinnenriege mit einem Frühstück zu überraschen, traf Pannek dann tags drauf auf eine vom vorabendlichen "Sekt-Pong" angeschlagene Runde - und bekam auch die schwierige Chemie im Haus mit. Gruppen-Außenseiterin Kattia verpetzte ihre trinkfreudigen Mitbewohnerinnen, unkte dann noch etwas von Frauen, die vor allem eine "Strategie" verfolgen. Kurz gesagt: Die gebürtige Kolumbianerin lieferte eine erstklassige Bewerbung als Zicke für das kommende Dschungelcamp ab. Zum Dank gab's übrigens eine Einladung zum nächsten Einzeldate.

Auch das verlief beim Salsa-Tanzen trotz anderslautendem Kommentar aus dem Off eher ungelenk bis zäh. Immerhin nahm Pannek seine Auserwählte notgedrungen in den Arm, nachdem die ihm vom Tod ihres Ex-Mannes berichtet hatte. Für Kattia beinhaltete der Abend nach eigenem Bekunden allerdings "einige der schönsten Momente meines Lebens" - es hat eben jeder seine eigene Strategie.

Am Ende kommen doch alle weiter

Im Allgemeinen war dann Schweigen wieder Trumpf. Das nächste Gruppendate etwa brachte Pannek die vermutlich per Drehbuch verordnete Frage, ob eine seiner Kandidatinnen schon mal einen One-Night-Stand hatte - allgemeines abwehrendes Gebrummel, schrilles Gekicher und ein jeden Blickkontakt vermeidender Junggeselle waren das Ergebnis. Ebenso wie bei den folgenden sexuell konnotierten Fragen.

Richtig schlimm wurde es bei den Einzelgesprächen vor der "Nacht der Rosen". Bayerin Viola erklärte dem Bachelor in regionaltypischem Duktus, sie "möge" ihn schon - was den Junggesellen angesichts der offenbar mangelnden Leidenschaft geradezu erboste. Ebenso wie der Umstand, dass Viola ihm erst jetzt (!) eröffnete, dass sie erfolgreich an Miss-Wahlen teilnimmt. Auch für Sabrina, die auch auf Nachfrage eher reserviert blieb, sei "der Zug abgefahren", sagte Pannek in die Kamera. Und sein versuchter Flirt mit Janika brachte die Probandin zur Erkenntnis, dass das Sprechen mit dem RTL-Traummann doch insgesamt etwas "verkrampft" laufe. So war das dann auch die erste messerscharfe Analyse des Abends!

Der Gag für das Publikum: Die leidenschaftslose Viola erhielt ebenso eine Rose, wie Sabrina mit dem abgefahrenen Zug, Krampf-Analytikerin Janika, Strategie-Besitzerin Kattia und die schon vom Gruppendate vorzeitig nach Hause beorderte Inci. Momentan scheint für den "Bachelor" die Auswahl an weniger tauglichen Kandidatinnen einfach noch zu groß. Nur Silvana, Alesa und Tina kamen ohne Blume davon. Sie müssen sich nicht länger auf untolerierbare Schwächen abklopfen lassen. Und nächste Woche? Dann wird geknutscht. Das zeigte RTL im Vorab-Clip. Tut der Spannung aber keinen Abbruch: Bleibt schließlich die große Frage, wie hier ein Funke zum Fliegen gebracht werden soll.

spot on news