Dennis Quaid: Ausraster war nur ein Fake!

Dennis Quaid: Ausraster war nur ein Fake!
Was für eine schauspielerische Leistung: Dennis Quaids Ausraster vor wenigen Tagen war nur gestellt © Richard Shotwell/Invision/AP

Die Website "funnyordie.com" hat ein Video veröffentlicht, das die komplette Story hinter dem Filmset-Ausraster von Dennis Quaid (61) zeigt. Schon vor dem Anschauen lässt diese Quelle vermuten, was sich dann auch in dem Clip bewahrheitet. "Dennis Quaid's On-Set Freak Out: The Full Video" stellt klar, dass es sich bei dem millionenfach gesehenen Ausraster-Video des Schauspielers um ein Fake handelt. Die Schimpftiraden Quaids am Filmset sind nicht echt, sondern wurden für einen Sketch der Webseite aufgezeichnet.

- Anzeige -

Das Video ist nicht echt

Witzige Auflösung

Der "The Day After Tomorrow"-Schauspieler hatte in dem ursprünglichen Clip mit Sprüchen wie diesem um sich geworfen: "Ich mache meinen Job hier! Ich bin ein Profi! Und das ist das unprofessionellste Set, an dem ich je war! Das ist Pferdescheiße!" Die Auflösung ist dann auch umso witziger, denn in dem tatsächlichen Sketch tritt Quaid genau zu diesem Zeitpunkt in einen großen Haufen eben jener. Auch viele weitere Stellen des gestellten Tobsuchtsanfalls werden auf ähnlich humoristische Art aufgelöst. Außerdem bekommt Quaid prominente Unterstützung: In dem neuen Clip sorgt auch Schauspielkollegin Zooey Deschanel (35, "New Girl") für einige Lacher.


Schon bei Erscheinen des Freak-Out-Clips hatten einige Medien und Fans spekuliert, dass es sich nicht um einen echten Ausraster handle. Viele der Skeptiker glaubten, dass das Video womöglich ein Witz des US-Komikers und Late-Night-Moderators Jimmy Kimmel (47) sei. Dieser ist in Amerika für seine Streiche bekannt.


Gut gemacht, Dennis Quaid!

"Dennis Quaids Karriere wurde von seinem Ausraster in keiner Weise beeinflusst", ist am Ende des Sketches zu lesen. Das dürfte so allerdings nicht ganz der Wahrheit entsprechen. Die schauspielerische Leistung, die hinter dem gestellten Nervenzusammenbruch steckt, ist durchaus beeindruckend - und so dürfte sich Quaid für kommende Produktionen eindeutig empfohlen haben. Es wäre wohl einer der wenigen Ausraster, der tatsächlich karrierefördernd sein könnte.

— ANZEIGE —