'Demolition - Liebe und Leben' mit Jake Gyllenhaal und Naomi Watts: Bewegendes Drama mit Tiefgang

Demolition: Jake Gyllenhaal am Rande der Verzweiflung

Das Schicksal wirft Jake Gyllenhaal völlig aus der Bahn

Jake Gyllenhaal erlebt in 'Demolition – Liebe und Leben' als Witwer, was es heißt, wenn das bisherige Leben komplett auf den Kopf gestellt wird. Zwischen Trauer und Verzweiflung sieht er eine Möglichkeit wieder auf die richtige Bahn, zu kommen. Viele Facetten und ein wahres Gefühlschaos: Selten hat man den Schauspieler erlebt.

- Anzeige -

In 'Demolition' bricht für den erfolgreichen Investmentbanker Davis (Jake Gyllenhaal) eine Welt zusammen, als seine Frau bei einem Autounfall tödlich verunglückt. Obwohl sein Schwiegervater (Chris Cooper) ihn drängt, sich zusammenzureißen, verliert Davis zusehends die Kontrolle über sich. Ein Beschwerdebrief, den er an eine Verkaufsautomaten-Firma schreibt, weckt die Neugier der Kundendienst-Mitarbeiterin Karen (Naomi Watts). Daraus entspinnt sich ein reger Briefwechsel, der viele persönliche, geradezu intime Geständnisse zur Folge hat.

Über die Chance auf einen Neuanfang

Demolition: Jake Gyllenhaal am Rande der Verzweiflung

Die beiden Fremden lernen sich persönlich kennen und entwickeln eine tiefe Beziehung, die sich für beide als Rettung erweist. Mit Hilfe von Karen und deren 15 Jahre alten Sohn (Judah Lewis) beginnt Davis ein neues Leben – doch dafür muss er zunächst sein altes Leben hinter sich lassen.

Eine Geschichte von Jean-Marc Vallée mit reichlich Tiefgang. Das berührende Drama 'Demolition – Liebe und Leben' feierte bereits 2015 seine Premiere auf dem Filmfestival von Toronto. Trotz aller Trauer, die der Film mit sich bringt, lehrt er, die Hoffnung nie zu verlieren. Es bleibt spannend, ob es für Jake Gyllenhaal wirklich ein Happy End gibt.

Kinostart: 16. Juni 2016

Genre: Drama, Komödie

Originaltitel: Demolition

Filmlänge: 101 Min.

Darsteller: Jake Gyllenhaal, Naomi Watts

— ANZEIGE —