Demi Moore: "Ich war besessen von Schönheits-OPs“

Demi Moore: "Ich war besessen von Schönheits-OPs“
© splashnews.com

Sie war dem Körperkult verfallen

Schauspielerin Demi Moore gibt zu, was viele Hollywoodstars noch immer verheimlichen: "Ich war besessen vom Körperkult", verriet sie in einem Interview mit der britischen 'Elle'. Ob größere Brüste, Straffung von Bauch, Beinen und Po, oder neue Zähne, die 47-Jährige hat schon viel Geld in ihren Körper investiert. Allein im Jahr 2003 ließ sie sich für den Film "3 Engel für Charlie - Volle Power" für 340.000 Euro komplett grundsanieren.

- Anzeige -
Demi Moore: "Ich war besessen von Schönheits-OPs“
© Russ Einhorn / Splash News, ©Russ Einhorn 2005

"Ich habe mein Aussehen, meinen Körper, zum Gradmesser für meinen Wert als Menschen gemacht", so Moore. "Ich habe versucht, meinen Körper zu dominieren - und das tat ich wirklich. Ich habe ihn zigmal verändert. Aber die Ergebnisse waren nie von Dauer, außer einem kurzen Glücksgefühl hat es mir nie etwas gebracht", gibt die Mutter von drei Töchtern zu.

Erst seit sie aufgehört habe, ihren Körper beherrschen zu wollen, möge sie sich. Außerdem sehe sie jetzt ein, dass diese Art von Besessenheit sinnlos sei. Allerdings schließt sie weitere Schönheits-OPs auch nicht aus. Und noch eines stellt Ashton Kutchers Frau klar: "Ich habe viele kosmetische Eingriffe machen lassen - aber niemals im Gesicht." Ob man ihr das wirklich glauben kann?

(Bildquelle: Splashnews)

— ANZEIGE —