Demi Moore: Am Boden zerstört

Demi Moore
Demi Moore © Cover Media

Demi Moore (51) braucht derzeit viel Unterstützung von ihren Freunden, weil sie an der Situation mit ihrer Tochter Tallulah (20) verzweifelt.

- Anzeige -

Es ist alles meine Schuld

Diese gab vor Kurzem zu, sich wegen Alkohol- und Drogenmissbrauch in Behandlung begeben zu haben. Angeblich kam es zum Entzug, weil ihre Eltern, Demi ('Eine Frage der Ehre') und Bruce Willis (59, 'The Sixth Sense'), ihr ein Ultimatum stellten: Such dir Hilfe, oder wir nehmen dir alles weg.

"Jeder sagt Demi, dass es das Beste war, Tallulah zu überzeugen, in eine Klinik zu gehen. Aber sie kann ihre Schuldgefühle nicht abschütteln. Im Moment kann sie einfach nur Tallulah unterstützen und auf das Beste hoffen", seufzte ein Freund der brünetten Schauspielerin gegenüber der britischen Zeitschrift 'Grazia'.

Offenbar hat Demi das Gefühl, ihr eigenes Suchtverhalten auf ihre Kinder übertragen zu haben - sie soll es in den 80er Jahren in Sachen Alkohol und Drogen ganz schön krachen lassen haben. 2012 begab sich die Amerikanerin in eine Therapieeinrichtung, weil sie nach der Trennung von ihrem damaligen Ehemann Ashton Kutcher (36, 'Jobs') völlig den Boden unter den Füßen verlor. Damals ließ sich die Filmikone angeblich wegen Essstörungen und einer Medikamentenabhängigkeit behandeln.

"Tallulah macht Fortschritte, aber Demi ist am Boden zerstört. Sie ist überzeugt, dass sie ihrer Tochter ihre eigenen Probleme mit Alkohol und Drogen vermacht hat. Ihre älteste Tochter Rumer macht sich wirklich Sorgen um ihre Mutter und versucht ihr dabei zu helfen, mit dem Schock umzugehen. Sie bricht ständig in Tränen aus."

Eine kleine Ablenkung in dem Drama brachte Rumers 26. Geburtstag, den die Familie vergangene Woche feierte. Die Tochter von Demi Moore postete ein Fotos ihres Geburtstagskuchen auf Instagram: "Bester Geburtstagskuchen der Welt! Danke Mama, dass du diesen Tag zu einem besonderen gemacht hast", schrieb sie zu dem Schnappschuss, auf dem ein Kuchen in Pistolenform zu sehen ist.

Cover Media

— ANZEIGE —