Demi Lovato: Spaß ohne Alkohol

Demi Lovato
Demi Lovato © Cover Media

Demi Lovato (21) lacht im nüchternen Zustand viel mehr, als sie es betrunken je tat.

- Anzeige -

"Hätte ich das vorher gewusst"

Die junge Künstlerin ('Neon Lights') ging 2010 bereits in eine Entzugsklinik, um mit "körperlichen und emotionalen Problemen" fertig zu werden, und gab zu, dass sie in der Vergangenheit nicht nur exzessiv zur Flasche griff, sondern auch Kokain konsumierte. Jetzt hat sie ihr Leben glücklicherweise um 180 Grad gedreht und sich wieder im Griff, doch sie wünschte, dass sie eher zur Besinnung gekommen wäre. "Manchmal blicke ich zurück und wünsche, dass ich erkannt hätte, dass ich nie trinken musste, um Spaß zu haben. Ich lache im nüchternen Zustand mehr, als ich es jemals betrunken getan habe", schrieb sie auf Twitter.

Die talentierte Sängerin spricht mit ihren Anhängern über das soziale Netzwerk sehr offen, gab im Interview mit dem 'Seventeen'-Magazin aber auch zu, dass sie zweimal darüber nachdenkt, was sie ihren Followern postet. "Ich bin impulsiv, wenn es darum geht, mich zu wehren, aber ich habe gelernt, mich zurückzuhalten. Twittern, ohne davor nachzudenken, richtet mehr Schaden an, als das es gut tut", sinnierte sie im Gespräch mit der Publikation. "Also nehme ich mir eine Sekunde", erklärte sie und riet das auch ihren Fans: "Schreibe das, was du sagen möchtest, erst in ein Tagebuch und wenn du später immer noch so fühlst, kannst du es twittern."

Außerdem postete sie noch einen Schnappschuss von sich und ihrem Kumpel Keith, der das Pärchen damals und heute zeigt. Beide machen auch beim aktuellen Foto einen Schmollmund in die Kamera - ansonsten habe sich viel verändert. "Sieben Jahre später und wir machen immer noch ein Duckface. Ihr könnt erwarten, dass wir dieses Mal unseren Schei** auf die Reihe bekommen haben."

Über die Jahre durfte sich die junge Musikerin über viel Unterstützung von ihren Fans freuen, sodass sich Demi Lovato heute ganz optimistisch geben kann. "Seid ich mich behandeln ließ, gab es Tage, an denen es sich wirklich leicht anfühlte, und ich fühlte mich großartig damit, wo ich stehe. Aber ich habe Momente, in denen das nicht so ist. Das ist das Leben. Man kann seinen Körper und seinen Geist nicht in einen Laden bringen und sich reparieren lassen. Man kommt nicht repariert raus. Es ist nicht wie bei einem Auto. Es braucht Zeit - teilt euch eure Kräfte ein. Jeder Tag ist eine neue Chance, euer Leben zu verändern und der zu sein, der ihr sein wollt."

Cover Media

— ANZEIGE —