Demi Lovato: Party-Drinks sind verboten

Demi Lovato
Demi Lovato © coverme.com

Demi Lovato (21) kann nicht mehr einfach so ein alkoholisches Getränk zu sich nehmen - es würde in einem Besäufnis enden.

- Anzeige -

Ich darf nie mehr trinken

Die Sängerin ('Heart Attack') ist mit Miley Cyrus (20, 'We Can't Stop') befreundet, die offen über ihren Marihuana-Konsum spricht - die Zeiten seien für ihre Freundin allerdings vorbei: "Einige Leute können einfach rauchen und trinken, um abzuschalten. Ich kann das nicht. Wenn ich das mache, verliere ich schnell die Kontrolle. Ich habe das Privileg verloren, verantwortungsbewusst zu trinken", seufzte Demi Lovato im Gespräch mit dem britischen 'OK'-Magazin, machte aber Cyrus keine Vorwürfe: "Sie macht ihr Ding und hat Spaß. Ich bin nicht in der Position zu sagen, dass ich mir Sorgen um sie mache. Ich muss mich auf mich konzentrieren. Ich werde immer für meine Freunde da sein, aber ich bin nicht in der Position, andere wegen ihres Gras-Rauchens oder Trinkens kritisieren zu dürfen, denn das ist ihr Ding."

Lovato brachte ein Buch heraus, 'Staying Strong 365 Days A Year', das anderen Süchtigen helfen soll. Die Amerikanerin begab sich 2010 in eine Suchtklinik, um sich therapieren zu lassen - sie litt zudem unter Ess-Störungen und ritzte sich. Es wurde bei ihr damals eine bipolare Störung diagnostiziert. Heute sei sich die Künstlerin ihrer Vorbildfunktion bewusst: "Wenn ich das Gefühl habe, aufgeben zu wollen, denke ich an das 17-jährige Mädchen, das sich seit neun Monaten nicht mehr ritzt. Wenn ich einen Rückfall erleide, dann wäre es auch für sie okay, sich wieder zu ritzen."

Lovato sprach auch offen über ihre Drogensucht - sie hätte sogar Kokain auf Flügen geschmuggelt. "Ich habe nie darüber gesprochen, aber ich habe meine Drogen gut verstecken können. Ich konnte keine halbe Stunde ohne Kokain sein und ich habe es sogar auf Flügen mitgenommen. Ich habe es geschmuggelt und wenn sich in der Ersten Klasse die Leute schlafen legten, bin ich auf die Toilette gegangen und habe es geschnupft. So schlimm war es und da waren sogar Leute um mich herum. Ich hatte jemand, der die ganze Zeit auf mich aufpasste und mit mir lebte, aber auch vor ihr konnte ich es verstecken."

Diese schlimmen Zeiten sind nun hoffentlich vorbei für Demi Lovato.

© Cover Media

— ANZEIGE —