Demi Lovato: Ich bin mehr als meine psychischen Probleme

Demi Lovato: Ich bin mehr als meine psychischen Probleme
Demi Lovato © Cover Media, CoverMedia
- Anzeige -

Aufklärung geht weiter

Demi Lovato (24) lässt sich von ihrer bipolaren Störung nicht unterkriegen.

Die Musikerin ('Stone Cold') wurde im Alter von 18 Jahren mit der Krankheit diagnostiziert. Bei einer bipolaren Störung wechseln sich extreme Hochstimmungen und schwere Depression ab. Darüber hinaus hatte Demi auch mit Essstörungen und einer Abhängigkeit zu kämpfen. Seit Jahren setzt sie sich für das Verständnis von psychischen Problemen in der Öffentlichkeit ein. Damit will sie auch jetzt nicht aufhören. Im Gespräch mit dem Magazin 'Extra' erklärte sie: "Indem ich mich selbst um meine psychischen Probleme kümmere, sicherstelle, dass ich auf mich aufpasse, und meine Stimme für andere Menschen erhebe, habe ich einen positiven Einfluss gespürt. Diese Krankheit repräsentiert etwas, das ich habe, aber es definiert mich nicht als Mensch."

Aktuell setzt sie sich für die 'Be Vocal'-Kampagne ein, eine Serie von Fotografien, die das Leben von zehn Amerikanern nachzeichnen, die unter psychischen Problemen leiden.

Weiter verriet sie auch, wie sie ihre Probleme in den Griff bekommen kann: "Ich mache Dinge für mich, die mich gut fühlen lassen. Wenn es Sport ist, das mich gut fühlen lässt, stelle ich sicher, dass ich ein gutes Training absolviere. Wenn es mir hilft, einen Therapeuten zu sehen, dann stelle ich sicher, dass ich diese Dinge tun kann, um psychisch gesund zu bleiben."

Dank dieser Tipps hat es Demi Lovato geschafft, weiterhin im Musikgeschäft aktiv und eine der beliebtesten Sängerinnen der Gegenwart zu bleiben.

Cover Media

— ANZEIGE —