Demi Lovato: Betrunkene Tattoos? Eine Jugendsünde!

Demi Lovato: Betrunkene Tattoos? Eine Jugendsünde!
Demi Lovato © Cover Media

Demi Lovato (22) erinnert ihre Tätowiererin daran, dass diese im betrunkenen Zustand Hand an sie gelegt habe.

- Anzeige -

Betrunkene Tattoos? Eine Jugendsünde!

Die Sängerin ('Heart Attack') hatte sich in der Vergangenheit über eine Tätowierung am Handgelenk lustig gemacht, die ihrer Meinung nach wie eine Vagina aussieht. Das fand die verantwortliche Tätowiererin Ashley McMullen gar nicht gut und beschuldigte die Amerikanerin über Instagramm, dass sie für das Tattoo gar nicht bezahlt habe. Weiterhin spottete sie über die Schauspielerin, die früher Drogen- und Alkoholprobleme hatte, dass sie zum Zeitpunkt der Tätowierung total betrunken gewesen sei und "den Toilettensitz" bepinkelt hätte." Das wollte Demi Lovato nicht so auf sich sitzen lassen und sie schlug per Twitter zurück: "Liebe Ashley McMullen, ich wollte deine bitteren Instagram-Kommentare eigentlich ignorieren, aber da sie nun in den Schlagzeilen stehen, möchte ich nun meinen Teil der Geschichte erzählen und mich entschuldigen", schrieb der Star augenzwinkernd und fügte hinzu, dass sie sich überhaupt nicht mehr an McMullen erinnern könne und sie fände es nicht auch so toll, dass diese einen alkoholisierten Teenager tätowiert habe: "Ich würde an deiner Stelle nicht zugeben, dass du eine sehr betrunkene 18-Jährige im Tourbus tätowiert hast. Andere verantwortungsbewusste Tätowierer hätten wahrscheinlich gesagt: "Hmm. diese MInderjährige ist total besoffen, vielleicht sollte ich nicht einen Knutschmund in Pink auf ihr Handgelenk tätowieren. Ach, egal, sie ist doch berühmt!"

Demi Lovato übernahm trotzdem die volle Verantwortung für diese unschöne Episode und wollte McMullen auch nicht beschuldigen - sie nehme es auf ihre Kappe und damit sollte dieser Tattoo-Krieg wohl beendet sein.

Cover Media

— ANZEIGE —