'Deepwater Horizon'-Star Kate Hudson hat sich mit ihrem Modelabel 'Fabletics' ein zweites Standbein aufgebaut

Kate Hudson hat gelernt zu delegieren
Kate Hudson © Cover Media

Kate Hudson (37) musste als Chefin ihres Sportlabels erst lernen, ihren Mitarbeitern klare Ansagen zu machen.

- Anzeige -

Entwicklung zur Chefin

Mit ihren romantischen Komödien machte sich die Schauspielerin ('Fremd Fischen') einen Namen in Hollywood, in den vergangenen Jahren hat sie sich aber auch ein zweites Standbein als Geschäftsführerin des Modelabels Fabletics aufgebaut. Bei der Sportmode-Marke ist sie die Chefin von 350 Angestellten, was anfangs keine leichte Aufgabe für die erfolgreiche Blondine war:

"Ich musste erst lernen, Chef zu sein. Mittlerweile habe ich weniger Probleme damit, meine Meinung zu äußern. Wenn es sein muss, mache ich auch eine klare Ansage. Die Marke trägt mein Gesicht, also muss ich persönlich sicherstellen, dass alles läuft. Bei rund 350 Mitarbeitern in den USA kann das ziemlich anstrengend sein", verriet sie im 'Gala'-Interview.

Für ihre Arbeit bei Fabletics macht Kate auch Abstriche in ihrer Filmkarriere und nimmt weniger Angebote an: "Ich möchte nur noch solche Projekte annehmen, die mir wirklich etwas bedeuten. "

Dazu gehörte zu Beispiel der Film 'Deepwater Horizon', für den sie gemeinsam mit ihrem Vater Kurt Russel (65, 'The Hateful Eight') vor der Kamera stand. Außerdem möchte sie auch eines Tages mit ihrer Mutter Goldie Hawn (70, 'Groupies Forever') einen Film drehen.

Von ihren berühmten Eltern hat Kate Hudson vor allem eins gelernt, wie sie Interview mit dem Magazin der 'Süddeutschen Zeitung' verriet: "Arbeitsmoral. Sie haben beide viel gearbeitet, das lief alles sehr diszipliniert und professionell ab. Gleichzeitig waren sie immer für uns da und haben uns richtig zugehört. Sie haben sich für uns interessiert."

Cover Media

— ANZEIGE —