Decke oder Schlafsack: Diskussion um Daniela Katzenbergers Baby-Bett

Decke oder Schlafsack: Diskussion um Daniela Katzenbergers Baby-Bett
Hier schläft Daniela Katzenbergers Tochter, wenn sie bei Oma übernachtet © Facebook/Daniela Katzenberger

Eigentlich wollte Daniela Katzenberger (28) nur Baby-News mit ihren Followern auf Facebook teilen und postete ein neues Foto. Darauf zu sehen: Ein märchenhaft geschmücktes Kinderbett mit Himmel, zartrosa Bettzeug und Kuscheltier. Als Kommentar schrieb die frischgebackene Mami: "Hier schläft die kleine Prinzessin, wenn sie bei der Oma ist". Für besorgte Mütter bot dieser Post aber offenbar mehr als eine Angriffsfläche. Die Folge war eine hitzige Diskussion rund um Decken, Kuscheltiere und das Auswärtsschlafen.

- Anzeige -

Facebook-Post sorgt für Furore

"Das Kind gehört am Anfang ins Schlafzimmer und im Bett keine Decken, Kuscheltiere etc. wegen Erstickungsgefahr", schreibt eine besorgte Userin. Und auch eine andere fragt sich, wieso Sophia - obwohl noch ein Baby - schon auswärts schlafen soll. "Muss die in dem Alter schon weg schlafen? Unglaublich!!!", lautet die Beschwerde. Eine andere Nutzerin findet: "Man bekommt ja auch Kinder, um sie gleich wieder abzugeben nicht? Schrecklich!" Eine Kinderkrankenschwester stimmt immerhin zu, dass die Decke für den Anfang gefährlich sei. Besonders fies ist der Seitenhieb eines Nutzers, der schreibt: "Ich hoffe, das Kind wird intelligenter als Du ..."

 

Support für Katzenberger

 

Solche Kommentare können Fans der Katze nicht stehen lassen und sie springen für Daniela in die Bresche. Eine Followerin schreibt: "Hat jemand gepostet, dass sie in dem Bettchen soooo schläft? Schon mal überlegt, dass es Deko ist, die man halt zum Zeigen auch mal ins Bett legt?! Habt ihr keine anderen Sorgen, als euch Gedanken über andere zu machen?" Viele erzählen von ihren eigenen Kindern, die auch ohne Schlafsack und mit Kuscheltieren überlebt haben.

Sie finden "diese Übermutties" furchtbar und bescheinigen Daniela Katzenberger, wunderbar für ihr Kind zu sorgen. "Daniela lass dich nicht ärgern. Ich habe acht Kinder, die ihr Kuscheltier im Bett mit hatten und eine Decke anstatt Schlafsack. Und es ist nie was passiert. Früher gab es keine Schlafsäcke und die Kinder sind auch groß geworden", verteidigt eine Mutter.

Die dritte Partei findet die Diskussion an sich überflüssig: "Woanders verhungern Kinder und hier wird sich über fehlende Nestwärme, Schlafsäcke und Kuscheltiere aufgeregt. Sorry, aber manchmal glaube ich, wir haben hier zu wenig wirkliche Probleme." Andere enthalten sich völlig und ziehen lieber über die grüne Wandfarbe her.

spot on news

— ANZEIGE —