Debbie Harry: Macht, was ihr wollt!

Debbie Harry
Debbie Harry © Cover Media

Debbie Harry (68) meint, dass man manchmal einfach für sich einstehen muss.

- Anzeige -

Steht für euch ein

Die Kultrockerin ('Maria'), die mit ihrer Band Blondie in diesem Jahr beim Glastonbury-Festival dabei sein wird, denkt dabei besonders an Musiker, die Platten aufnehmen. Die müssten häufig hart dafür kämpfen, sich selbst treu bleiben zu können. "Man muss für sich einstehen. Es ist ein schmaler Grad dazwischen im Geschäft und gleichzeitig Musiker zu sein. Manchmal muss man bei seiner Meinung bleiben und sich weigern zu tun, was von einem erwartet wird, auch wenn man Geld machen könnte", beschrieb Harry im 'NME'-Magazin. "Ich weiß nicht, wie oft wir aufgefordert wurden, noch einen Song wie 'Heart of Glass' zu machen. Das ist natürlich unmöglich. Ich habe erlebt, dass Künstler nach einem großen Hit mit einem zweiten Song rausgekommen sind, mit dem sie den ersten kopieren wollten, und normalerweise geht das nach hinten los."

Das ist Blondie glücklicherweise nicht passiert, die Band erfreut sich seit ihrem Debütalbum von 1976 enormer Popularität. Auch wenn der Lead-Sängerin klar ist, dass es zuweilen sicherer gewesen wäre, sich auf die alten, bereits etablierten Melodien zu verlassen, hatte sie doch immer mehr Lust darauf, neue Musik zu entwickeln. "Ich finde, kreativ zu sein und etwas zu machen, was man mag, ist eher die Herausforderung; anstatt den leichten Weg zu wählen und ein weiteres 'Heart of Glass' zu machen. Ich werde immer durch neue Technik inspiriert. Ich finde das wirklich aufregend und wundervoll!"

Debbie Harry wird also damit fortfahren, neue Grenzen zu ziehen: sei es in der Musik oder mit mutigen Mode-Entscheidungen.

© Cover Media

— ANZEIGE —