Dean McDermott: Schluss mit Mobbing!

Dean McDermott
Dean McDermott © Cover Media

Dean McDermott (47) hat die Nase voll von Cyber-Mobbing.

- Anzeige -

Es reicht!

Zu Beginn des Jahres wurde bekannt, dass der Schauspieler ('Die Promoterin') seine Frau (41, 'Die wilde von Beverly Hills') betrogen haben soll. Jetzt ließ McDermott über Twitter eine Schimpftirade gegen die sozialen Medien los und drohte, nie wieder von ihnen Gebrauch zu machen. "Ich bin fertig mit den sozialen Medien. An alle meine Fans: Ihr seid die besten. Ich liebe euch. Das werde ich immer tun. An all die Hater: Ihr wisst, was ich denke."

Die Nachricht schickte McDermott raus, nachdem ein Twitter-Nutzer sowohl den Darsteller als auch seine Frau beschimpfte. Daraufhin antwortete dieser: "Ich habe gesehen, dass du kein Foto von dir als Profilbild hast. Bist du ein Feigling? Ich schicke dir trotzdem Liebe. Keinen Hass", reagierte McDermott.

Außerdem wandte er sich an einen weiteren User, der ihn "Drecksack" nannte, nachdem er in einem Sex Shop in Los Angeles gesichtet wurde, während Tori Spelling im Krankenhaus wegen einer Bronchitis behandelt wurde. "Ich habe ihr ein Scherzgeschenk gekauft, um sie zum Lachen zu bringen. All ihr Hater müsst euch verpi**en! Ich habe genug von euch Är***en! Wer zum Teufel bist du denn? Zu jeder Zeit, an jedem Ort, Mann. Du versteckst dich hinter deinem dämlichen Twitter-Namen. Zeig dich!", forderte er den User auf.

Auch Tori Spelling nutzte in der letzten Zeit die sozialen Medien, vorrangig um ihre Reality-TV-Show zu promoten. In der vergangenen Woche postete sie eine mysteriöse Nachricht, in der sie ihre Anhänger über ihren Gesundheitszustand auf dem Laufenden hielt und - wie viele vermuteten - einen Seitenhieb auf ihrem Ehemann ausübte, weil dieser nicht bei ihr war: "Krank im Krankenhaus erkennt man, wie schnell das Leben einem alles nehmen kann. Wir alle müssen aus uns herausgehen und alles geben! Mit unseren Freunden an unserer Seite. Traurig, dass ich endlich die Wahrheit erkennen muss, dass die eine Person nie für mich da sein wird."

Zu den Twitter-Nachrichten haben sich bisher weder Dean McDermott noch Tori Spelling geäußert.

Cover Media

— ANZEIGE —