Deal mit Michael Jacksons Erben: Sony kauft seine Anteile für 680 Millionen Euro zurück

Michael Jacksons Erben verkaufen Sony-Anteile
Michael Jackson © Cover Media

Sony hat sich mit Michael Jacksons (†50) Erben auf einen millionenschweren Deal geeinigt.

- Anzeige -

Für die Kinder

Dem 2009 verstorbenen King of Pop ('Thriller'), und damit seinen Erben, gehörte immer noch 50 Prozent des Musikverlags Sony/ATV Music Publishing. Diesen Anteil kaufte sich der Elektronikriese nun für die stolze Summe von rund 680 Millionen Euro zurück und ist damit jetzt alleiniger Inhaber.

"Die Unterhaltungsbranchen sind schon lange ein zentraler Teil von Sony und sind ein Schlüssel, um unser zukünftiges Wachstum anzukurbeln", erklärte Sony-Chef Kaz Hirai in einer von 'Variety' veröffentlichten Pressemitteilung. "Diese Einigung demonstriert Sonys Einsatz für die Unterhaltungsbranche und unseren festen Glauben, dass diese Firmen für viele weitere Jahre zu unserem Erfolg beitragen werden."

Gemeinsam mit dem Unternehmen gründete Michael Jackson im Jahr 1995 Sony/ATV Music Publishing. Heute zählt der Musikverlag mit über drei Millionen Copyrights von Songs von Künstlern wie Lady Gaga, den Beatles, den Rolling Stones und Stevie Wonder zu den Marktführern der Branche. Diese Position konnte die Firma mit dem Erwerb von EMI Music Publishing im Jahr 2012 nur noch erweitern.

Das Geld des Millionenvertrags soll nun aber vor allem Michael Jacksons drei Kindern zugutekommen, wie ein Sprecher bestätigte: "Diese Transaktion erlaubt uns weiterhin den Wert von Michaels Erbe zum Vorteil seiner Kinder zu maximieren."

Cover Media

— ANZEIGE —